Die Bagger rücken an

Dortmund startet Mega-Umbau an zahlreichen Stadtbahn-Haltestellen

Die Stadt Dortmund plant Baumaßnahmen an 19 Stadtbahnhaltestellen. Baubeginn: 2023.

Dortmund – In Dortmund wird bald fleißig gebaut. 19 Stadtbahnhaltestellen* werden komplett umgebaut, kündigt die Stadt an. Es sind die letzten Baumaßnahmen, um alle Haltestellen im Stadtgebiet barrierefrei zu gestalten. Im kommenden Jahr sollen die ersten Bagger anrücken.

StadtDortmund
BundeslandNRW
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Stadtbahnhaltestellen werden barrierefrei umgebaut – welche Haltestellen sind betroffen

Von den 251 Dortmunder Stadtbahnhaltesteigen sind bereits 215 barrierefrei umgebaut, das teilt die Stadt mit. Nun sollen auch die restlichen 19 Haltestellen auf dieses Level gebracht werden. An 33 Haltestellen werde die vollständige Barrierefreiheit unter anderem durch die Leitelemente im Bereich des Haltestellenzugangs ergänzt beziehungsweise erneuert. Der geplante Baubeginn ist 2023.

Der Baubeginn für die Stadtbahnhaltestellen entlang der B1 in Dortmund ist jedoch erst für 2024 angedacht. Dazu gehören Kohlgartenstraße, Voßkuhle, Lübkestraße, Max-Eyth-Straße und Stadtkrone Ost. 

Weiter geht es an den Haltestellen Ofenstraße und Ottostraße. Dort ist der Neubau einschließlich einer Umgestaltung des Straßenquerschnitts für die Erreichbarkeit der Haltestellen sowie der Zustieg in die Straßenbahn geplant.

Die Stadtbahnhaltestellen in Dortmund werden barrierefrei umgebaut.

Dortmund: Stadtbahnhaltestellen werden umgebaut – Borsigplatzumbau startet 2024

Auch am Borsigplatz soll ab 2024 es Veränderungen geben. Der barrierefreie Ausbau der Stadtbahnhaltestelle Vincenzheim folgt im Anschluss. Beide Stadtbahnhaltestellen werden durch DSW21 barrierefrei ausgebaut. Das Unternehmen hatte im vergangenen Jahr ein Positionspapier veröffentlicht, was sich alles im Stadtbahnverkehr in Dortmund ändern soll.

Weiter umgestaltet werden sollen Funkenburg, Von-der-Tann-Straße, Berliner Straße, Am Zehnthof, Juchostraße, Rüschebrinkstraße, Pothecke, Knappschaftskrankenhaus, Oberdorfstraße, Brackel Kirche, Brackel Verwaltungsstelle. Hier wird der Baubeginn nicht genauer definiert.

Im Jahr 2026 sollen dann die Haltstellen Märkische- und Münsterstraße barrierefrei umgebaut werden. Erst 2028 geht es mit der Haltestelle Theodor-Fliedner-Heim los. Zu den Kosten konnte die Stadt keine Angaben machen. *Zuvor war hier fälschlicherweise von 36 Stadtbahnhaltestellen die Rede, die erneuert werden. Laut DSW21 handelt es sich dabei jedoch um die Zahl der Haltesteige. Wir haben den Fehler im Text korrigiert.

Rubriklistenbild: © Martin Nefzger/RUHR24

Mehr zum Thema