Rauchwolke über der Stadt

Dortmund Hafen: Großbrand in Recycling-Firma - Feuerwehr löschte stundenlang

Am Dortmunder Hafen kam es in der Nacht (30. Juni) zu einem Großbrand auf dem Gelände einer Recycling-Firma.
+
Am Dortmunder Hafen kam es in der Nacht (30. Juni) zu einem Großbrand auf dem Gelände einer Recycling-Firma.

Stundenlang hat die Feuerwehr in der Nacht einen Großbrand am Dortmunder Hafen bekämpft. Dort war ein Feuer in einer Recycling-Firma ausgebrochen.

  • Am Hafen in Dortmund hat es in der Nacht einen Großbrand gegeben.
  • Auf dem Gelände einer Recycling-Firma ist Dienstagnacht (30. Juni) ein Feuer ausgebrochen.
  • Anwohner wurden gewarnt, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Dortmund - Auf dem Gelände einer Recycling-Firma am Dortmunder Hafen ist es Dienstagnacht (30. Juni) zu einem Brand gekommen. Wegen starker Rauchentwicklung wurde eine Warnung für die Anwohner herausgegeben.

Großstadt

Dortmund

Fläche

280,7 Quadratkilometer

Metropolregion

7.268 Quadratkilometer

Bevölkerung

603.609 (Stand 2019)

Hochschulen und Universitäten

Technische Hochschule Dortmund (u.a.)

Vereine und Mannschaften

Borussia Dortmund (u.a.)

Großbrand am Dortmunder Hafen: 70 Einsatzkräfte gegen die Flammen in Recycling-Firma

Dienstagnacht (30. Juni) gegen 1 Uhr ist der Großbrand auf dem Gelände einer Recycling-Firma bei der Feuerwehr Dortmund gemeldet worden, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Rund 70 Einsatzkräfte kämpften seitdem stundenlang gegen die brennenden Stoffe auf dem Gelände an der Franziusstraße. Dort brannte unter anderem Papier, was zu einer hohen Rauchentwicklung führte (alle Nachrichten aus Dortmund bei RUHR24).

Die Feuerwehr Dortmund verhinderte zunächst, dass sich der Brand weiter ausbreitet. "Hierzu wurde Löschwasser über mehrere Handstrahlrohre und einen Wasserwerfer an einem Teleskopmast abgegeben", berichten die Einsatzkräfte. Mit 5.000 Litern Wasser pro Minute gelang es, das Feuer zu löschen.

Auch das Löschboot der Feuerwehr Dortmund war zur Unterstützung im Einsatz und sollte die Flammen vom Wasser aus bekämpfen. Für das Auseinanderziehen des Brandgutes wurden mehrere Radlader eingesetzt. Über 80 Einsatzkräfte der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Feuerwehr kämpften gegen die Flammen.

Zuletzt musste die Feuerwehr Dortmund bei einem Brand in der Nordstadt einen älteren Mann retten. Er hatte sich zuvor ins erste Obergeschoss gerettet.

Nach Großbrand am Hafen in Dortmund: Warn-App "Nina" warnt vor Öffnen der Fenster und Türen

Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten der Feuerwehr, werden sich noch bis in den Vormittag hinziehen. Um mögliche Gefahren für die Anwohner in der Umgebung abschätzen zu können, wurden durch den Feuerwehr-Umweltdienst Messungen in der unmittelbaren Umgebung durchgeführt. Die Messergebnisse waren jedoch alle negativ.

Rund 18.500 Einwohner wohnen rund um den Dortmunder Hafen. Diese sollten wegen der Geruchsbelästigung alle Türen und Fenster geschlossen halten.

Wer in Dortmund wohnt und die Warn-App "Nina" installiert hat, wurde womöglich in der Nacht geweckt. Um zwei Uhr morgens warnte die App des Bundesamts für Bevölkerungsschutz vor der Geruchsbelästigung durch den Brand am Dortmunder Hafen.

Demnach sollten die Anwohner rund um das Gebiet vorsorglich alle Fenster und Türen schließen, sowie die Klima- und Lüftungsanlagen ausschalten.

Wieder in der Nacht - fünf Transporter brennen am Dortmunder Hafen vollständig aus

Zuletzt kam es erst im Februar dieses Jahres an einer ähnlichen Stelle zu einem größeren Brand. An der Speicherstraße in Dortmund, in der Nähe des Hafenbeckens, brannten fünf Transporter vollständig aus.

Gegen 4.30 Uhr rückten zwei Löscheinheiten aus und konnten gerade so ein übergreifen des Brandes auf die 25 daneben geparkten Transporter verhindern.

Mehr zum Thema