Gibt es jetzt doch keinen neuen Fanshop in Dortmund? BVB beschwert sich über Laden Notebooksbilliger.de

+
Am Dortmunder Hauptbahnhof plant der BVB einen neuen Fanshop. Foto: Victoria Maiwald/RUHR24

Dortmund/NRW - In der Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs sollte eigentlich ein neuer BVB-Fanshop entstehen. Nun beschwert sich der Verein über Notebooksbilliger.de.

Der BVB plant derzeit einen neuen Fanshop, nah am Dortmunder Hauptbahnhof. Weil an gleicher Stelle ein Notebook-Geschäft eröffnet hat, will der BVB nun offenbar einen Rückzieher machen.

Der neue BVB-Fanshop soll oberhalb der Katharinentreppe entstehen. Im Erdgeschoss des Gebäudes kündigen schwarz-gelbe Klebeplakate in den Schaufenstern bereits an "Wir sind ab Mitte Mai für euch da".

BVB will Mietvertrag kündigen: Doch kein Fanshop?

So zumindest der Plan. Laut einem Bericht der Ruhr Nachrichten soll die Eröffnung des BVB-Fanshops gegenüber des Deutschen Fußballmuseums in Gefahr sein. Borussia Dortmund sei derzeit gewillt, den kurzfristig geschlossenen Mietvertrag zu kündigen, heißt es in dem Bericht.

Grund dafür sei, dass die BVB-Verantwortlichen das Design des Unternehmens notebooksbilliger.de stört.

Der Händler hatte Anfang April einen Notebook-Store im selben Gebäude am Königswall 22 eröffnet. In der ersten Etage erstrahlt deshalb nun die Wand des Gebäudes in einem kräftigen Orange. "Natürlich ist es auffällig, aber auch nicht anders als bei unseren anderen Stores. Orange ist ja keine exotische Farbe und in jedem Fall nah an Gelb“, so Arnd von Wedemeyer, Gründer und Mitglied der Geschäftsführung von notebooksbilliger.de gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Fanshop in schwarz-gelb

Mit der auffälligen Farbe sei der BVB jedoch gar nicht zufrieden. Man habe Zusagen für eine "niveauvolle Außengestaltung" erhalten und diese seien nicht eingehalten worden. Der Vermieter des Gebäudes möchte nun versuchen, eine Lösung mit Borussia Dortmund zu finden.

Werde diese nicht gefunden, müsse der BVB den Mietvertrag für den geplanten Fanshop wohl wieder kündigen. Wie die Stadt sich zu den Streitereien um die Außengestaltung an dem Gebäude geäußert hat, könnt ihr bei den Ruhr Nachrichten nachlesen.