Reisender holt Hilfe

Dortmund: Verstecktes Handzeichen rettet Frau aus brenzliger Situation

Mit einem versteckten Hinweis hat eine junge Frau in Dortmund um Hilfe gerufen. Ein Passant informierte die Polizei.

Dortmund – Knutschende Pärchen am Hauptbahnhof sind am Wochenende keine Seltenheit in Dortmund. Ein Passant schaute am Freitag (3. Juni) jedoch genauer hin – und alarmierte dann sofort die Bundespolizei.

Stadt:Dortmund
Ort:Hauptbahnhof
Vorfall:sexuelle Nötigung

Dortmund Hauptbahnhof: Passant erkennt stummen Hilferuf einer Frau

Der 20-Jährige sprach gegen 0.30 Uhr zwei Beamte am Hauptbahnhof in Dortmund an. Zuvor soll eine Frau auf dessen Vorplatz einen stummen Hilferuf abgesetzt haben, erklärte er.

Demnach soll die junge Frau mit einem deutlich älteren Mann am Taxistand vor dem Hauptbahnhof gestanden haben. Dabei habe sie die rechte Hand auf dem Rücken gehabt und mit den Fingern den Daumen umschlossen.

Diese Geste gilt als Hilferuf für Frauen, die sich in brenzligen Situationen befinden, bedroht, geschlagen oder sexuell missbraucht werden.

Dortmund: Frau vertraut sich nach sexuellem Übergriff der Polizei an

Als die Beamten den Mann (42) und die junge Frau (20) auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofs ansprachen, gab sie zunächst „keinerlei Hinweise“, dass sie Hilfe brauche, berichten die Beamten am Sonntag (5. Juni).

Der Mann neben ihr zeigte einen albanischen Ausweis vor und wurde von den Beamten dann gehen gelassen. Die junge Frau ging mit den Polizisten anschließend zur Wache.

Noch auf dem Weg dorthin vertraute sie sich ihnen dann doch an. Demnach soll der ältere Mann ihr an die Brust gefasst haben und versucht haben, sie zu küssen. „Sie habe sich daraufhin weggedreht und deutlich gemacht, dass sie damit nicht einverstanden sei“, berichtet die Bundespolizei.

Am Hauptbahnhof in Dortmund hat eine junge Frau mit einem Handzeichen um Hilfe gerufen.

Dortmund Hauptbahnhof: Mann erwartet nach Angriff auf Frau nun Strafverfahren

Die beiden hatten sich zuvor in der Regionalbahn kennengelernt und seien danach zusammen in ein Restaurant gegangen. Bereits dort habe ihr der Mann immer wieder „sexuelle Avancen“ gemacht.

Auf dem Vorplatz des Bahnhofs in Dortmund sei es dann zu sexuellen Übergriffen gekommen. Wegen ihres labilen Zustands wurde sie anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Der Passant hatte das geheime Zeichen der Frau also korrekt erkannt und vollkommen richtig gehandelt.

Eine Fahndung nach dem Täter blieb anschließend jedoch ohne Erfolg. Videos zeigten jedoch, dass er anschließend mit der RB1 in Richtung Bochum gefahren ist. Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Nötigung.

Rubriklistenbild: © Stefan Ziese/Zoonar.com/Imago

Mehr zum Thema