Pop-Up-Park an der Westfalenhalle

Dortmund: Freizeitpark FunDOmio kommt zurück! Sommer-Kirmes startet 2021 mit neuem Namen

Der Freizeitpark "Fundomio" an der Westfalenhalle Dortmund.
+
Der Freizeitpark "Fundomio" an der Westfalenhalle Dortmund.

Der FunDOmio Freizeitpark könnte auch 2021 in Dortmund sein. Die Planung hat begonnen.

Update, Mittwoch (16. Juni): Inzwischen steht fest: Dortmund bekommt auch in diesem Sommer einen Pop Up-Freizeitpark. Doch statt „funDOmio“ soll der „Freizeitpark mit Volksfestatmosphäre“ in diesem Jahr unter dem Namen „freDOlino“ starten. Grund für die Umbenennung sind Streitigkeiten um den Namen. Ein Erotik-Portal hatte im Juli vergangenen Jahres geklagt, dass der Name eine zu große Ähnlichkeit mit dem Namen des Portals habe („fundorado“).

Und nicht nur das: Anstatt wie gehabt an den Westfalenhallen stattzufinden, soll der Freizeitpark Laut Auskunft der Veranstalter auch an einem neuen Ort stattfinden. Genauere Infos sollen in Kürze folgen.

Erstmeldung, Donnerstag (6. Mai): Dortmund - Bis zu den Sommerferien 2021 in NRW dauert es nicht mehr lange. Auch wenn der Urlaub in diesem Jahr noch recht ungewiss ist, konnte der „FunDOmio“-Freizeitpark die Ferien erneut verschönern.

GroßstadtDortmund
Fläche280,7 km²
Einwohner603.167 (2020)
7-Tage-Inzidenz184,4 (Stand: 5. Mai)

„FunDOmio“ Freizeitpark in Dortmund: Planung für 2021 angelaufen

Achterbahn, Zuckerwatte und Karussells - darauf müssen Besucher auch 2021 bei der Cranger Kirmes und ähnlichen Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie verzichten. Doch für die Veranstaltung vor den Westfalenhallen von Dortmund scheint es trotzdem schon Pläne zu geben.

Noch in diesem Monat wollen Schausteller aus Dortmund Gespräche mit dem Land NRW zu Großveranstaltungen in diesem Sommer während der Corona-Pandemie führen. Das erklärt Patrick Arens als Vorsitzender des Schaustellerverbandes gegenüber Radio 91.2.

Demnach bereite man sich bereits auf den Fall vor, dass der Freizeitpark FunDOmio wie schon 2020 wieder an den Westfalenhallen Dortmund stattfinden darf - unter den entsprechenden Corona-Bedingungen.

„FunDOmio“ 2021 erneut an den Westfalenhallen in Dortmund? Besucher voller Vorfreude

Aktuell gilt für Dortmund wie auch für viele andere Städte in NRW mit einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 die Corona-Notbremse. Das bedeutet etwa, dass Veranstaltungen nur online stattfinden dürfen. Auch Museen, Ausstellungen und andere Freizeitaktivitäten müssen pausieren. Daher ist auch die Zukunft des Pop-Up-Freizeitparks „FunDomio“ aktuell noch ungewiss (weitere News aus Dortmund bei RUHR24).

Im vergangenen Jahr überzeugte die zeitlich begrenzte, mobile Kirmes die Besucher. Durch die große Nachfrage konnte „FunDOmio“ seinen Aufenthalt vor den Westfalenhallen in Dortmund sogar verlängern. Auch für 2021 scheint die Vorfreude bereits ungebrochen. Auf der Facebook-Seite der Veranstaltung haben bereits fast 2.000 Nutzer für eine zweite Auflage gestimmt. In den Kommentaren überschlagen sich die positiven Reaktionen auf die erneute Planung des Freizeitparks. Für das Erlebnis der mobilen Kirmes sind Besucher teils von weit her angereist.

  • „Auf jeden Fall! Das Konzept im letzten Jahr war super und wir waren von unseren beiden Besuchen echt begeistert“ (Frezeitforscher Nils)
  • „Es war so toll bei Euch und unsere Kinder möchten unbedingt wieder zu FunDoMio.“ (Jessi Sojka)
  • „Gerne mit dem selben Konzept, da das Tagesticket toll war.“ (Lisa SchBe)
  • „Sehr gerne wir würden die fast 300km auch wieder her fahren“ (Maraike Deharde)
  • „Ja gerne... Wir waren mehrfach da und es tat allen echt gut..“ (Corinna Dejoks)

Besonders das Konzept hat die Besucher schon 2020 überzeugt. Das Prinzip ist statt mit Kirmessen eher mit Freizeitparks wie dem Movie Park aus NRW vergleichbar: Wer die Fahrgeschäfte nutzen will, zahlt für ein Tagesticket und kann die Achterbahnen und anderen Attraktionen so oft nutzen, wie man möchte. Daher dürfte der Wunsch, die Tagestickets beizubehalten, die Veranstalter kaum überraschen.

Freizeitpark „FunDOmio“: Veranstalter reagieren auf Kritik an Tickets

Doch der Spaß in dem Freizeitpark „FunDOmio“ hatte einen stolzen Preis und erntete auch einige Kritik. So mussten zunächst auch Personen den Eintrittspreis von 34 Euro (erm. 29 Euro) zahlen, die einfach über das Gelände flanieren und sich die Köstlichkeiten schmecken lassen wollten.

Die Veranstalter haben dies aber kurze Zeit später geändert und ein günstigeres Ticket angeboten, das lediglich für den Eintritt auf das Gelände - nicht aber für die Fahrt mit den Achterbahnen gültig ist. Zusätzlich konnte man einzelne Fahrten dazu erwerben.

Der Klassiker unter den Fahrgeschäften, der Break Dance, war im Freizeitpark „FunDomio“ in Dortmund am Start. GIbt es 2021 ein Wiedersehen?

Welche Tickets es 2021 geben soll und inwiefern der mobile Freizeitpark „FunDOmio“ wieder an den Westfalenhallen von Dortmund trotz der Corona-Pandemie stattfinden kann, bleibt aktuell abzuwarten. Die Zeichen dafür stehen allerdings gut. Denn schon vor den Sommerferien hat bereits ein Freizeitpark in Deutschland seine Tore erneut nach monatelanger Schließung geöffnet.

Video: Trotz Corona-Pandemie - erster Freizeitpark geöffnet

Der Ansturm auf die Tickets für den Heidepark Soltau hat sogar für die Überlastung des Servers und einen Ausfall der Homepage gesorgt. Aufgrund eines speziellen Hygienekonzeptes zum Schutz vor dem Coronavirus darf der Park nach aktuellen Informationen (Stand: 5. Mai) öffnen.

Mehr zum Thema