Hilfe für Schausteller

Mobiler Freizeitpark kommt nach Dortmund: Eröffnung noch im Juni - Tickets ab Montag erhältlich 

Rund um die Westfalenhallen und den Signal Iduna Park wird der mobile Freizeitpark "funDOmio" stattfinden.
+
Rund um die Westfalenhallen und den Signal Iduna Park wird der mobile Freizeitpark "funDOmio" stattfinden.

Ende Juni eröffnet in Dortmund an den Westfalenhallen der mobile Freizeitpark "funDOmio". Erste Tickets sind bald erhältlich. Mehr Infos: 

  • Ende Juni eröffnet in Dortmund der mobile Freizeitpark "funDomio".
  • Er findet auf dem Gelände um die Westfalenhallen und den Signal Iduna Park statt.
  • Die ersten Tickets sind bald erhältlich.
Dortmund - Das Coronavirus und die damit einhergehende Krise hat vor allem auch die Schausteller hart getroffen. Volksfeste und Jahrmärkte in ganz Deutschland wurden abgesagt, sodass sie ihre Geschäfte nicht öffnen konnten.

Stadt

Dortmund

Fläche

280,7 km²

Bevölkerung

603.609 (Stand 2019)

Metropolregion

7.268 km²

Universitäten

Technische Universität Dortmund (u.a.)

Vereine und Mannschaften

Borussia Dortmund (u.a.)

Schausteller planen mobilen Freizeitpark in Dortmund

Durch einen Zusammenschluss von Schaustellern aus ganz Deutschland und dem Dortmunder Schaustellerverband "Rote Erde" bekommen sie nun doch noch die Möglichkeit, ihre Buden und Stände zu öffnen und den finanziellen Folgen der Coronavirus-Krise (alle Infos über NRW im Live-Ticker) entgegenzuwirken.

Ab dem 25. Juni wird in Dortmund der mobile Freizeitpark "funDOmio" öffnen. Die gesamten Sommerferien über wird er geöffnet bleiben und erst wieder am 11. August schließen.

Mobiler Freizeitpark "funDOmio" soll Freude nach Dortmund bringen und Schaustellern helfen

Neben dem Ziel die finanziellen Sorgen der Schausteller zu verringern, soll es darum gehen Spaß und Freude nach Dortmund zu bringen. Genauer gesagt auf das Gelände rund um die Westfalenhallen und den Signal Iduna Park, wo der Freizeitpark stattfinden wird.

Schon vor wenigen Wochen schlugen die Schausteller eine Kirmes im Westfalenpark vor, um in der Coronavirus-Krise zu helfen. Unterstützung erhielten sie dabei von der CDU.

Die Fahrgeschäfte in dem mobilen Freizeitpark sollen nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen, sondern auch Adrenalinjunkies eine Freude machen und sie auf ihre Kosten bringen. Unter anderem durch den höchsten transportablen Tower "Hangover" mit einem Fall aus 85 Metern.

Attraktive Fahrgeschäfte sollen Besucher zum mobilen Freizeitpark in Dortmund locken

Doch auch andere beliebte Fahrgeschäfte sollen den Besuchern des Freizeitparks an den Dortmunder Westfalenhallen geboten werden. Etwa eine Überkopfschleuder, eine Wildwasserbahn, Achterbahnen oder ein Riesenrad.

Auch zwei Gastronomiebereiche soll es auf dem Gelände geben mit verschiedenen Leckereien und Möglichkeiten zum Sitzen. Wichtig: Die Einhaltung der Hygiene - und Abstandregeln sollen bei allem beachtet werden.

Erste Tickets für mobilen Freizeitpark in Dortmund bald erhältlich - Verkauf nur online

Um die Personenanzahl etwa begrenzen zu können, sei das Gelände abgegrenzt und der Zutritt nur durch klare Eingänge möglich. Auch die Tickets werden vorab online gebucht (mehr News aus Dortmund auf RUHR24.de).

Rund um die Westfalenhallen und den Signal Iduna Park wird der mobile Freizeitpark "funDOmio" stattfinden.

Die Tickets - es gibt auch eines nur für Besucher, die kein Karussell auf FunDomio fahren wollen - werden für einen Tag gebucht und mit ihnen können sämtliche Attraktionen genutzt werden. Lediglich für Gastronomie und Spielgeschäfte muss im Park extra bezahlt werden.

Mobiler Freizeitpark in Dortmund: Vergünstigung für Frühbucher

Für Erwachsene kostet der Eintritt 34 Euro, für Kinder bis elf Jahre 29 Euro (Lest hier: Neuer Freizeitpark "FunDomio" in Dortmund im Check: Lohnt sich das Ticket für 34 Euro?). Bis zum Alter von vier Jahren kommen Kinder kostenlos herein. Für Besucher ab 65 Jahre gilt ebenfalls der Kindertarif mit einem Eintrittspreis von 29 Euro. Die Begleitperson von Menschen mit Behinderung kommt kostenlos rein.

Wer die Tickets in der ersten Woche des Vorverkaufs vom 8. bis 15. Juni bestellt, bekommt sie außerdem günstiger, zum Preis von 29 Euro.

Mehr zum Thema