Mehrere Jahre Gefängnis

Frauen-Bande in Dortmund gefasst: Mit diesem perfiden Trick machte Gang 75.000 Euro Beute

Die Polizei in Dortmund hat mehrere Frauen einer kriminellen Bande ins Gefängnis gebracht.
+
Die Polizei in Dortmund hat mehrere Frauen einer kriminellen Bande ins Gefängnis gebracht.

Die Polizei Dortmund feiert einen Erfolg. Sie hat eine Frauen-Bande hinter Gitter gebracht, die es mit einem miesen Trick zu 75.000 Euro Beute schaffte.

  • Eine Gruppe von kriminellen Frauen muss ins Gefängnis.
  • Sie schafften es, durch Raubdelikte 75.000 Euro Schaden anzurichten.
  • Ein Mitglied der Bande ist noch auf freiem Fuß - die Polizei in Dortmund warnt.

Dortmund - Die Polizei in Dortmund darf sich freuen - und mit ihr mehrere Bürger, die sich über einen dreisten Betrug ärgern mussten. So hat das Landgericht nun mehrere Frauen einer rumänischen Bande hinter Gitter gebracht, die es mit einem miesen Trick auf das Geld und die Wertgegenstände ahnungsloser Bürger abgesehen hatten.

Dortmund: Frauen begingen monatelang Raubdelikte

Die vierköpfige Frauen-Gruppe hatte über den Zeitraum von mehreren Monaten mehrere Raubdelikte in ganz Dortmund begangen. Nicht nur drei der vier Frauen sitzen jetzt im Gefängnis, sondern zwei weitere Mittäterinnen im Alter von 20 und 23 Jahren ebenfalls.

Auf die Fahnen schreiben dürfen sich diesen Erfolg die Ermittlungskommissionen "Tasche" und "Maghreb" der Polizei in Dortmund. Die Sondereinheiten haben es vor allem auf Diebstahldelikte abgesehen. Die Ermittler konnten den Frauen insgesamt elf Taten nachweisen. Rund 75.000 Euro Schaden verursachten die Kriminellen durch ihren Trick.

Frauen lenkten Opfer in ganz Dortmund ab

So lenkten die jungen Frauen ihre Opfer auf Parkplätzen von Supermärkten oder in belebten Einkaufsstraßen ab, in dem sie vorgaben, Spenden zu sammeln. Dazu zeigten sie auf ein Klemmbrett, das sie stets dabei hatten und das Seriosität vorgaukeln sollte. Als Ziel der Spendensammlung gaben die Frauen an, für eine Hilfsorganisation zu sammeln. So auch vor dem Hauptbahnhof in Dortmund.

Während die Opfer auf die Bitte der Damen eingingen, schnappten die Kriminellen eiskalt zu. Sie raubten hochwertige Armbanduhren, in der Regel bei älteren Männern. "In den meisten Fällen bemerkten diese das Fehlen ihrer Uhr erst später, sodass die Frauen unerkannt flüchten konnten", berichtet die Polizei in Dortmund.

Dortmund: 25-Jährige muss jahrelang ins Gefängnis

Zunächst tappten die Ermittler der Polizei im Dunkeln, lagen anfangs nur Anzeigen gegen unbekannt vor. Später dann stellte sich eine 25-Jährige als Haupttäterin heraus. Sie muss jetzt sechs Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Die 20- und 23-jährigen Komplizinnen müssen jeweils ein Jahr und zehn Monate hinter Gitter.

Das jüngste Mitglied der Bande, eine 18-Jährige, wird derzeit perHaftbefehl gesucht. Die Polizei mahnt deshalb zur Vorsicht. So lautet ein aktueller Aufruf der Ordnungshüter: "Spenden Sie Personen nicht ohne weiteres Geld! Lassen Sie sich einen Ausweis zeigen. Fragen Sie bei der Organisation nach, für die angeblich gesammelt wird. Seien Sie besonders vorsichtig und aufmerksam, wenn Ihnen die fremden Personen sehr nahe kommen und/oder gezielt Körperkontakt suchen."

Die Polizei in Siegburg musste kürzlich über lustige Fahndungsfotos lachen. Die Beamten sind auf der Suche nach einer Einbrecherbande. Die hat versucht, sich zu verstecken. 

Mehr zum Thema