Festnahme im Ruhrgebiet

30-Jährige von Ehemann umgebracht? Obduktion bestätigt ersten Verdacht der Polizei

In der Innenstadt von Dortmund wurde eine Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden.
+
In der Innenstadt von Dortmund wurde eine Frau tot in ihrer Wohnung aufgefunden.

In Dortmund ist am Montag (24. Februar) die Leiche einer Frau (30) entdeckt worden. Nun wurde gegen einen Verdächtigen ein Haftbefehl erlassen.

  • Am Montagmorgen (24. Februar) ist in Dortmund eine Frau in ihrer Wohnung tot aufgefunden worden.
  • Der 41-jährige Ehemann hatte bei zuvor bei der Feuerwehr einen Notruf abgesetzt.
  • Nun veröffentlicht die Polizei erste Ergebnisse der Obduktion.

Update, Dienstag (25. Februar), 17.28 Uhr: Dortmund - Nach der am Dienstag (25. Februar) durchgeführten Obduktion steht nun fest: Die am Montag (24. Februar) in der Innenstadt von Dortmund tot aufgefundene Frau wurde umgebracht. Als Todesursache nennen die zuständigen Behörden "massive Gewalteinwirkung gegen ihren Hals".

Frau in Dortmund umgebracht - Verdächtiger schweigt

Nach wie vor steht der Ehemann der Toten im Verdacht, die 30-Jährige getötet zu haben. Gegen ihn wurde am Dienstag Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts de Totschlags erlassen. Der Beschuldigte schweigt laut Polizei zu den Vorwürfen.

Update, Montag (24. Februar), 15.05 Uhr: Gegen 6.30 Uhr ging heute Morgen (24. Februar) der Anruf des Mannes bei der Feuerwehr in Dortmund ein. Er hatte den Notruf abgesetzt, da er ebenfalls verletzt war, wie Staatsanwalt Henner Kruse gegenüber RUHR24 mitteilte.

Die Verletzungen habe sich der Mann durch ein Messer zugezogen. Er werde derzeit im Krankenhaus behandelt. Es bestehe aber keine Lebensgefahr, so Kruse weiter. Außerdem sei auch davon auszugehen, dass es sich bei dem Messer um die Tatwaffe handelt, mit der die Frau getötet wurde. 

Ob der Ehemann aber nun tatsächlich der Täter ist oder ob er bei der Feuerwehr Dortmund angerufen hatte, weil er seine Frau gefunden hatte, ist noch unklar beziehungsweise dazu können die Ermittler noch keine Angaben machen.

Dortmund: Streit ging möglicher Tötung voraus

Der Mann habe aber gegenüber den zuerst am Tatort in der Viktoriastraße in Dortmund eingetroffenen Beamten einen vorangegangenen Streit erwähnt. Dies bewegte die Ermittler zu der ersten Vermutung, dass der Ehemann seine eigene Frau umgebracht haben könnte. Außerdem sei eine Einwirkung durch Dritte in der Wohnung auszuschließen, so Kruse weiter gegenüber RUHR24. 

Die Obduktion der 30-jährigen Frau ist für Dienstag (25. Februar) gegen 9 Uhr angesetzt. Erste Ergebnisse sind daher gegen 12 Uhr zu erwarten, die dann Aufschluss über das mögliche Tötungsdelikt geben soll. 

Dortmund: Frau liegt tot in Wohnung - Polizei nimmt Ehemann fest

Erstmeldung, Montag (24. Februar), 14 Uhr: Eine 30-jährige Frau ist am Montagmorgen tot in ihrer Wohnung in der Innenstadt von Dortmund aufgefunden worden. Ihr Mann wählte den Notruf. Die Ermittler glauben jedoch, dass er selbst etwas mit der Tat zu tun haben könnte.

Der Verdacht ergebe sich daraus, wie die tote Frau in der Wohnung gefunden wurde, heißt es von Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund. Genauere Angaben machten die Ermittler zunächst nicht. Nach ersten Ermittlungen bestehe jedoch der Verdacht, dass der 41-jährige Ehemann seine eigene Frau getötet haben könnte.

Polizisten nahmen den Verdächtigen fest. Jetzt soll eine Obduktion klären, woran die Frau gestorben ist. Die Untersuchung soll am Dienstagmorgen vorgenommen werden. Auch in der Dortmunder Innenstadt kam es zu dem Fund einer Leiche. Die Obduktion machte jetzt klar, dass es sich hier wohl auch um eine Gewalttat handelt - die Mordkommission ermittelt.

Mehr zum Thema