Probleme wegen Covid-19

Flughafen Dortmund: Nach Rekordjahr schmiert der Airport ab - Coronavirus sorgt für Einbruch

+
Wegen des Coronavirus sinken am Flughafen Dortmund die Fluggastzahlen.

Nach einem Rekordjahr gehen dem Flughafen Dortmund nun die Fluggäste aus. Wegen der Coronavirus-Krise musste der Airport den Flugverkehr nahezu einstellen.

  • Der Flughafen Dortmund zählte im Jahr 2019 insgesamt fast 3 Millionen Fluggäste.
  • Doch nach dem Rekordjahr hat der Airport nun mit einer Flaute zu kämpfen.
  • Aufgrund des Coronavirus gehen die Zahlen seit März stark zurück.

Dortmund - In Deutschland herrschen aufgrund der Coronavirus-Pandemie* nach wie vor Kontaktbeschränkungen. Auch von Reisen raten Bund und Länder den Menschen dringend ab. Das hat Konsequenzen für die Flughäfen deutschlandweit. Für den Flughafen Dortmund verursacht die aktuelle Situation enorme Einbußen bei den Fluggastzahlen, wie RUHR24.de* berichtet.

Coronavirus bringt Flugverkehr am Flughafen Dortmund fast vollständig zum Erliegen

Anfang dieses Jahres hatten die Verantwortlichen des Dortmunder Airports stolz verkündet, dass der Flughafen im Jahr 2019 Rekordzahlen erreichen konnte*. Insgesamt traten 2,7 Millionen Fluggäste am Airport in Dortmund-Wickede ihre Reise an. Damit waren es 19,1 Prozent mehr als noch im Jahr 2018, das bereits mit einem Zuwachs von 14,2 Prozent endete.

Nur wenige Wochen später ist die Freude über die erzielten Ergebnisse jedoch bereits abgeflacht. Der Flughafen Dortmund hat aufgrund der anhaltenden Ausbreitung des Coronavirus nun mit einer extremen Flaute* zu kämpfen - zur Freude von Fluglärm-Gegnern. Sie hoffen sogar, dass es nach der Coronavirus-Pandemie weiterhin ruhig in Dortmund bleibt. 

Die Pandemie hat den Flugverkehr des Ruhrgebiet-Flughafens fast vollständig zum Erliegen gebracht. Das könnte noch eine Weile so weitergehen: Denn in der Coronavirus-Pandemie mahnt ein Klinik-Direktor aus Dortmund zur Geduld.

Trotz Coronavirus: Flughafen Dortmund startete gut ins Jahr 2020

Das wirkt sich jetzt auch auf die Mitarbeiter des Flughafens aus - Kurzarbeit-Maßnahmen sind mittlerweile unumgänglich*. Dabei sah es im Januar und Februar noch richtig gut aus für den Dortmunder Flughafen. In den beiden Monaten hatte der Airport 396.436 Fluggäste, das waren 11,2 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. Daran maßgeblich beteiligt waren die Fluggesellschaften Ryanair und Wizz Air

Allein Ryanair beförderte 49 Prozent mehr Fluggäste als im Vorjahreszeitraum. Das starke Wachstum liegt an der Streckeneinführung Dortmund – Kattowitz im Oktober 2019 begründet, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Wizz Air konnte aufgrund der neuen Ziele Palanga und Ohrid sowie Frequenzerhöhungen zu beliebten Zielen wie Belgrad, Tirana und den Masuren ihre Fluggastzahlen außerdem um 10 Prozent erhöhen.

Flughafen Dortmund erleidet im März Rückschlag wegen Coronavirus-Krise

Im dritten Monat dieses Jahres ging es dann allerdings bergab. Am 9. März nutzten erstmals weniger Passagiere den Flughafen Dortmund aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Und die Zahlen sanken weiter: Im gesamten Monat März flogen 93.985 Passagiere zum oder vom Dortmund Airport. Das sind laut Angaben des Airports 52,6 Prozent weniger als noch vor einem Jahr. In der letzten vollständigen März-Woche (23. bis 29. März) sank die Anzahl der Gäste sogar um 95 Prozent.

Damit gingen die Zahlen am Flughafen in Dortmund-Wickede im ersten Quartal 2020 um 11,6 Prozent zurück - ein herber Rückschlag für den Airport: "Zu Beginn des Jahres hatten wir noch das Ziel, unser Vorjahresergebnis auszubauen. Die Zahlen zeigen, dass wir zunächst auch auf einem sehr guten Weg waren. Die Corona-Pandemie mit den weder kalkulierbaren noch beeinflussbaren Folgen macht dieses Ziel zunichte", so Flughafenchef Udo Mager.

Wegen Coronavirus: Flughafen Dortmund hofft auf Unterstützung vom Bund

Über die weitere Passagierentwicklung könne außerdem nur spekuliert werden. Selbst bei einer Lockerung oder gar Aufhebung der Reise- und Kontaktbeschränkungen werde die Rückkehr zu früheren Zahlen nur in kleinen Schritten stattfinden können, so Mager weiter.

Am Flughafen Dortmund wurde der Flugverkehr aktuell weitestgehend eingestellt.

Unterdessen kann der Flughafen Dortmund auf die Unterstützung durch die Bundesregierung hoffen. Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, forderte den Bund zu einer finanziellen Unterstützung des Flughafens auf. "Wir brauchen eine schnelle Lösung. Der drittgrößte Flughafen in NRW war der im letzten Jahr der Wachstumsstärkste in Deutschland und ist nun vollkommen unverschuldet ausgebremst worden", so Westphal.

Unterstützung in der Coronavirus-Krise: Der Flughafen in Berlin macht es vor

Beim Flughafen Berlin haben Bund und die Bundesländer Berlin und Brandenburg jüngst 300 Millionen Euro nachgeschossen. Diese Unterstützung bräuchte man in Dortmund jetzt auch. 

Der schnellste Weg sei eine direkte Beteiligung des Bundes über den Wirtschaftsstabilisierungsfonds, so Westphal weiter.

Video: Weltweite Reisewarnung: Was Reisende beachten wollten

Zum Hintergrund: Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds dient der Unterstützung von Unternehmen bei Liquiditätsengpässen und zur Schaffung von Rahmenbedingungen für eine Stärkung der Kapitalbasis. Er gilt für Unternehmen, deren Bestandsgefährdung erhebliche Auswirkungen auf die Wirtschaft, die technologische Souveränität, Versorgungssicherheit, kritische Infrastrukturen oder den Arbeitsmarkt hätte. likri

*RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.