Überraschende Ergebnisse

Corona-Testzentrum am Flughafen in Dortmund und NRW: So fällt die erste Bilanz für Reise-Rückkehrer aus

Die Corona-Testzentren an den Flughäfen in Dortmund und NRW sind eröffnet. So sieht die erste Bilanz der Reise-Rückkehrer aus den Risikogebieten aus. 

  • Urlauber, die aus Risikogebieten zurückkehren, können sich am Flughafen auf das Coronavirus testen lassen.
  • Insgesamt vier Flughäfen in NRW führen die Tests durch, darunter auch der in Dortmund.
  • Wie sieht die erste Bilanz aus?

Dortmund/NRW - An vier Flughäfen in NRW wurden bereits Corona-Testzentren für Rückkehrer aus Risikogebieten eingerichtet, auch am Flughafen in Dortmund. Nach den ersten Tagen kann man bereits eine Bilanz ziehen.

Flughafen

Flughafen Dortmund

Adresse

Flughafenring 2, 44319 Dortmund

Höhe

130 Meter

Flughafen in Dortmund in NRW: Erste Bilanz der Corona-Testzentren

Die Zahlen stammen vom ersten Wochenende, an dem das Testzentrum am Dortmunder Flughafen, sowie an drei weiteren in NRW, errichtet wurde. Von insgesamt 1060 Passagieren, die am Samstag und Sonntag (25. und 26. Juli) aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind, haben sich 477 freiwillig auf das Coronavirus testen lassen. Wie die Ruhr Nachricht berichten, ergibt das eine Quote von 45 Prozent.

Denn: Obwohl einige Länder, wie etwa die Türkei, Ägypten oder Luxemburg (Stand: 1. August), vom Robert-Koch-Institut (RKI) als Risikogebiet benannt werden, sind die Tests bisher noch freiwillig. Wer sich direkt am Flughafen auf das Coronavirus testen lassen möchte, sollte dabei außerdem einiges beachten.

Dortmund/NRW: Betrieb am Flughafen wird nicht von Corona-Test gestört

Laut der kassenärztlichen Vereinigung Westfalen Lippe (KVWL), die die Tests am Flughafen Dortmund, wo WizzAir jetzt seine erste deutsche Base eröffnet hat, durchführt, sind an beiden Tagen jeweils vier Flüge aus vom RKI benannten Risikogebieten am Airport gelandet. Zwar soll es Schlangen an den Testzentren gegeben haben, den normalen Betrieb am Flughafen hat das aber in keiner Weise gestört, wie eine Sprecherin des Airports mitteilte (mehr Nachrichten aus Dortmund auf Ruhr24.de).

Bei den Testergebnissen waren immer wieder auch positive dabei. So wurden zuletzt am Donnerstag (30. Juli) fünf und am Freitag (31. Juli) zwei Urlaubsrückkehrer positiv auf das Coronavirus getestet. Für Reisende, die nicht mit dem Flugzeug, sondern mit dem Auto aus einem Risikogebiet kommen, richtet die Stadt Dortmund am Samstag (1. August) ein Testzentrum im Klinikum Nord ein.

An mehreren Flughäfen in NRW wurden bereits Testzentren errichtet, auch in Dortmund. 

Dortmund/NRW: Corona-Tests am Flughafen könnten schon bald zur Pflicht werden

Bei der bisherigen Freiwilligkeit der Tests muss es allerdings nicht bleiben. Denn Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat bereits angekündigt, eine Pflicht durchsetzen zu wollen. Auch NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich für schärfere Regeln ausgesprochen. Ein Test solle für alle Reisenden aus Risikogebieten zur Pflicht werden. Sie sollen den bislang kostenlosen Test selbst bezahlen, so Laumann.

Doch auch aktuell kann ein Test schon sinnvoll sein. Denn wer a us einem Risikogebiet zurückkehrt, muss sich 14 Tage lang in Quarantäne begeben. Das gilt allerdings nicht, wenn ein negatives Testergebnis vorliegt.

Am Flughafen in Düsseldorf fiel die Bereitschaft, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, übrigens ähnlich aus. So haben dort am selben Wochenende insgesamt 1740 Personen einen Abstrich machen lassen. Die Zahl entspricht etwa 40 Prozent der Rückkehrer aus einem Risikogebiet, wie Report-D berichtet. Auf Corona positiv getestete Personen müssen sich nun in Quarantäne begeben.

Rubriklistenbild: © Ina Fassbender/dpa

Mehr zum Thema