Bombe aus dem Zweitem Weltkrieg

Fliegerbombe im Fredenbaumpark: Blindgänger bereits aufgeplatzt - Entschärfung gestartet

Im Dortmunder Fredenbaumpark muss eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Symbolofoto
+
Im Dortmunder Fredenbaumpark muss eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Symbolofoto

Im Fredenbaumpark in Dortmund ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die Bombe ist bereits aufgeplatzt - Entschärfung heute.

  • Nach dem Fund einer Fliegerbombe im Fredenbaumpark Dortmund muss der Park gesperrt werden.
  • In dem erforderlichen Evakuierungsradius stehen keine Wohnhäuser.
  • Eine Karte zeigt den Bereich des Fredenbaumparks, der in der Evakuierungszone liegt.

Update, Dienstag (30. Juni), 15.15 Uhr: Dortmund - Inzwischen wurde mit der Entschärfung begonnen, meldet die Stadt Dortmund.

Erstmeldung, Dienstag (30. Juni), 14.15 Uhr: Wie so häufig in Dortmund (mehr Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24), wurde bei Bauarbeiten im Stadtgebiet am heutigen Dienstag (30. Juni) eine Fliegerbombe gefunden. Der Blindgänger liegt mitten im Fredenbaumpark - zum Glück für die Anwohner. Denn dadurch muss niemand während der Entschärfung seine Wohnung verlassen.

Dortmund: Fredenbaumpark wegen Entschärfung der Fliegerbombe gesperrt 

Die 250-Kilogramm-Bombe liegt in Dortmund im Fredenbaumpark zwischen der Mendesportanlage und dem Dortmund-Ems-Kanal. Zwar befinden sich Wege, Wiesen und auch ein Teich im Evakuierungsradius, Wohnhäuser jedoch nicht. So sind Anwohner kaum von den Maßnahmen rund um die Entschärfung der Bombe durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst betroffen. 

Evakuierungsradius der Entschärfung am 30. Juni 2020 im Fredenbaumpark.

Es sei denn, sie wollten just heute Nachmittag durch den Fredenbaumpark spazieren gehen. Denn ein Teilbereich des Parks muss wegen der noch heute (Dienstag, 30. Juni) stattfindenden Evakuierung gesperrt werden. Allerdings nur in einem 100-Meter-Radius, statt wie sonst üblich in einem 250-Meter-Radius.

In Bochum an der Stadtgrenze zu Gelsenkirchen könnte es Anfang Juli 2020 zu einer großflächigen Evakuierung kommen. Ein Blindgänger wird vermutet. 2000 Menschen sind betroffen. 

Grund für die kleinere Evakuierungszone im Fredenbaumpark ist eine Besonderheit, die die Fliegerbombe aufweist: Der Blindgänger sei nach Informationen der Stadt Dortmund bereits aufgeplatzt, aber immer noch bezündet. Aus Sicherheitsgründen wird ein Teilbereich des Fredenbaumparks in Dortmund (Karte) daher während der Entschärfung gesperrt.

Mehr zum Thema