Akrobaten mussten ins Krankenhaus

Dortmund: Zirkus Flic Flac streicht „Todesrad“ vorerst nach Unfall

Nach dem aufsehenerregenden Unfall im Zirkus Flic Flac hat dieser nun reagiert. Die beliebte Nummer „Todesrad“ wird in Dortmund vorerst gestrichen.

Dortmund – Das war wohl für Zuschauer und Artisten gleichermaßen ein Schock. Während einer Vorführung im Zirkus Flic Flac am Donnerstag (6. Januar) sind zwei Akrobaten vom sogenannten Todesrad gestürzt. Rund zehn Meter tief fielen sie, dabei verletzten sie sich zum Glück nur leicht. Dennoch wird es das „Todesrad“ vorerst nicht mehr in Dortmund geben.

ZirkusFlic Flac
Gründung1989 in Bocholt
GründerBrüder Benno und Lothar Kastein

Dortmund: Nach Unfall bei Flic Flac wird beliebte Nummer gestrichen

Bei dem Sturz zogen sich die 21- und 22-jährigen Männer Prellungen und Blutergüsse zu und mussten im Krankenhaus behandelt werden. Nach Angaben des Zirkus konnten die Artisten allerdings schon am Abend wieder entlassen werden.

„Den beiden Jungs geht es gut“, bestätigte eine Sprecherin gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. Und dennoch: Weil sich bei der Show eine der Ratschen löste, die die Konstruktion in der Luft halten, und das Todesrad somit in Schieflage geriet, wird das überdimensionale „Hamsterrad“ vorerst nicht mehr in Dortmund zu sehen sein.

Zwei Artisten sind bei einer gefährlichen Nummer im Zirkus Flic Flac gestürzt.

Flic Flac reagiert auf Unfall in Dortmund – doch andere Städte zeigen die Nummer weiterhin

Zunächst müsse genau geprüft werden, warum die Ratsche des Geräts gerissen war und es so zu dem Unfall kommen konnte. Kleiner Lichtblick für alle Todesrad-Fans: In anderen Städten ist die Nummer weiterhin zu sehen.

Das Todesrad gilt als eine der gefährlichsten Nummern, die im Zirkus aufgeführt wird. Während die Artisten waghalsige Nummern auf den riesigen Hamsterrädern vollführen, sind sie nicht zusätzlich gesichert.

Rubriklistenbild: © Markus Wüllner/News4Videoline

Mehr zum Thema