Brand in Mehrfamilienhaus

Dortmund: Mann entkommt in letzter Sekunde Feuer-Inferno und großer Explosion

In einem Mehrfamilienhaus in Dortmund hat es ein heftiges Feuer gegeben. Ein Mann entkam nur knapp einem Inferno.

Dortmund – Während eines Feuerwehr-Einsatzes in Dortmund konnte ein Mann in letzter Sekunde vor einer Explosion gerettet werden. Alleine hätte er es wohl nicht geschafft.

StadtDortmund
BürgermeisterThomas Westphal (SPD)
Einwohner: 587.696 (Stand 2020)

Dortmund: Anwohner in Mehrfamilienhaus nehmen Rauchgeruch wahr

Am Mittwochabend (3. November) war gegen 22.30 Uhr ein Notruf bei der Feuerwehr eingegangen. Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Magdeburgerstraße sollen den Signalton eines Rauchmelders gehört und Rauchgeruch wahrgenommen haben.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, sollen sie ebenfalls sofort den Signalton und darüber hinaus Hilferufe gehört haben. Der Trupp sei sofort mithilfe eines Stahlrohrs und Atemschutzmasken in das Gebäude vorgedrungen. Währenddessen habe ein zweiter Trupp eine verschlossene Wohnungstür, die offenbar die Quelle des Rauchs war, mit einem sogenannten hydraulischen Werkzeug geöffnet (mehr aktuelles News aus Dortmund bei RUHR24 lesen).

Feuerwehr Dortmund rettet Mann mit Handicap in letzter Sekunde vor Explosion

Wiederum parallel dazu habe ein Trupp mit Atemschutz versucht, durch ein zerstörtes Fenster in die betroffene Wohnung vorzudringen. Dort fanden sie einen Mann mit körperlichem Handicap auf dem Fußboden liegend – ihn trugen die Einsatzkräfte daraufhin ins Freie, berichtet die Feuerwehr Dortmund. Der Mann wurde dem Rettungsdienst übergeben und nach der Erstversorgung wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Mann hatte Glück im Unglück: Laut Bericht der Feuerwehr bestand die Gefahr einer „enormen Explosion“. Grund für das Feuer waren angebrannte Speisereste in einem Topf. „Da die Speise im Topf bereits komplett verbrannt war, fing dieser an zu glühen und beaufschlagte die Gaskartusche mit Wärme“, heißt es im Bericht der Polizei. Eine Situation, die extrem gefährlich werden kann.

Die Feuerwehr schaltete den Herd nach der Entdeckung des Brandherdes ab und brachte ihn ins Freie. Die Wohnung des Mannes wurde anschließend mit einem Lüfter vom Rauch befreit, die Ermittlungen unterliegen nun der Polizei. Während der Maßnahmen musste die Magdeburgerstraße komplett gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © Marcel Kusch/dpa