Dauereinsatz für die Feuerwehr

Neue Feuer-Eskalation in Dortmund: Polizei-Hubschrauber im Einsatz

In Dortmund hat es in der Nacht zu Freitag erneut gebrannt.
+
In Dortmund hat es in der Nacht zu Freitag erneut gebrannt.

Die Brandserie in Dortmund nimmt kein Ende. Jetzt musste die Feuerwehr sogar dreimal allein in einer Nacht ausrücken und Feuer löschen. 

Dortmund – In der Nacht zu Freitag (4. September) ist in Dortmund in Sachen Brandserie die nächste Eskalationsstufe ausgelöst worden. In dieser Nacht brannte es innerhalb weniger Stunden an gleich drei Stellen im Westen der Stadt.

Stadt

Dortmund

Einwohner

601.780 (2019)

Fläche

280,7 km²

Dortmund: Feuerwehr löscht drei Brände in einer Nacht

Die Feuerwehr kam laut eigenen Angaben teils nicht mehr mit dem Löschen hinterher, da ein wichtiges Löschfahrzeug noch mit der Bekämpfung der anderen Brände zu Gange war. Die Polizei unterdessen war in der Nacht zu Freitag mit einem großen Aufgebot auf den Straßen und in der Luft unterwegs. Sie entsendete einen Hubschrauber über den Westen der Stadt, um nach möglichen Brandstiftern zu suchen.

Was war passiert? Um kurz vor 2 Uhr kam es zum ersten Brand in Westen von Dortmund. Ein Auto war an der Friedrichsruher Straße in Huckarde in Brand geraten. 

Dortmund: Brände in Huckarde und Lütgendortmund in einer Nacht

Noch während die Retter in Dortmund-Huckarde bei der Arbeit waren, wurde um 2.20 Uhr aus der Straße Römermorgen in Marten ein weiteres Feuer gemeldet. Die Straße liegt etwa fünf Kilometer vom ersten Brandort entfernt. Auf dem Gelände eines Abschleppunternehmers hatten sechs Autos und ein Motorroller gebrannt.

Um 3.20 Uhr ging es mit den Feuern im Westen dann im Dortmund-Lütgendortmund weiter. Dieses Mal auf der Straße Auf dem Toren, ungefähr 2,5 Kilometer vom zweiten Brand entfernt. 100 Quadratmeter Buschwerk und eine 25 Quadratmeter große Gartenlaube hatten dort gebrannt. Nach drei Stunden, also gegen 5.20 Uhr waren die drei Einsätze beendet.

Dortmund: Polizei im Großeinsatz – Belohnung ausgesprochen

Anders als in Dutzenden Fällen zuvor, in denen im Westen von Dortmund Keller in Mehrfamilienhäusern brannten, gingen dieses Mal Fahrzeuge in Flammen auf. Zuletzt in der Nacht zum 3. September hatte es in einem Wohnhaus in Dortmund-Lütgendortmund gebrannt. Die Brände im Westen der Stadt brechen inzwischen mehrmals in der Woche aus.

Die Polizei in Dortmund ist längst alarmiert und ermittelt seit Wochen. Am 19. August sprach die Polizei Dortmund sogar eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro für Zeugen aus, die bei der Aufklärung des Falles mithelfen.