Fortschritt bei Ermittlungen

Heftige Brandstiftung in Dortmund: Polizei sucht verdächtiges Fahrzeug

Dortmund Kirchlinde
+
In Dortmund-Kirchlinde ist es zu einer schweren Brandstiftung gekommen.

In Dortmund-Kirchlinde ist es zu einer schweren Brandstiftung gekommen. Der Polizei gelang ein erster Fortschritt bei den Ermittlungen.

Dortmund – Die Polizei ermittelt in einem Fall von schwerer Brandstiftung in Dortmund-Kirchlinde. Der Fall gibt noch einige Rätsel auf. Das ist passiert.

Am 3. November 2021 ging gegen 15.40 Uhr ein Notruf bei der Feuerwehr Dortmund ein. Ein Brand ist in Dortmund-Kirchlinde gemeldet worden. Nach ersten Erkenntnissen habe es sich bei dem Brandherd um ein Sofa im Wohnzimmer gehandelt. Ebenfalls am 3. November ereignete sich beinahe eine Explosion in Dortmund, bei der ein Mann in letzter Sekunde gerettet werden konnte. Dieser Fall hat mit dem aus Kirchlinde allerdings nichts zu tun.

Dortmund: Brandstiftung in Kirchlinde – Ermittlungen nehmen trotz erster Festnahme Fahrt auf

Die ersten Ermittlungen aus Dortmund-Kirchlinde haben einen Tatverdächtigen ergeben. Es handelt sich um den 18-jährigen Inhaber der Wohnung, der jetzt in Untersuchungshaft sitzt. Doch damit ist die Geschichte noch nicht vorbei.

„Der Tatverdacht muss sich erhärten. Dafür gehen die Ermittlungen weiter. Aus dem Grund suchen wir aktuell Zeugen“, sagt ein Sprecher der Polizei Dortmund gegenüber RUHR24.

Dortmund: Brandstiftung in Kirchlinde – Polizei sucht einen grauen Mercedes E-Klasse

Die Polizei Dortmund ist nun auf der Suche nach weiteren Personen, die sich unmittelbar vor dem Brand – vor 15.40 Uhr – in der Tatortnähe an der Straße Elsborn in Dortmund-Kirchlinde aufgehalten haben. Insbesondere ein grauer Mercedes E-Klasse könnte mit der Brandstiftung in Verbindung stehen.

Mehr zum Thema