Feriensaison

Dortmunder Hotels kämpfen mit Personalmangel – mit Folgen für Urlauber

NRW ist in die Feriensaison gestartet. Vielerorts gibt es allerdings Personalmangel in Hotels und Pensionen. Auch Dortmund ist betroffen.

Dortmund – Mit dem 9-Euro-Ticket werden Kurztrips an den freien Tagen im Sommer direkt viel verlockender. Zum Shoppen oder Museums-Hopping zieht es Neugierige auch ins Ruhrgebiet. Die Dortmunder Hotelbranche hat allerdings momentan mit Problemen zu tun, die einen Aufenthalt weniger attraktiv machen könnten.

GewerkschaftNahrung-Genuss-Gaststätten
ThemaPersonalmangel Hotelbranche
Freie Stellen in Dortmund38

Dortmund: Personalmangel in Hotels – wichtige Servicekräfte fehlen

Hotels und Pensionen haben aktuell mit einem massiven Personalmangel zu kämpfen, wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) in einer Mitteilung deutlich macht. Demnach habe sich die Zahl der offenen Stellen im Dortmunder Hotelgewerbe im Vergleich zum letzten Jahr verdreifacht. Allein in Dortmund seien momentan 38 Stellen frei.

Was bedeutet, dass zur Hauptreisezeit in Dortmunder Hotels und Pensionen wichtige Service- und Reinigungskräfte fehlen, genauso wie Barkeeper, Köche oder Rezeptionisten (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

„Für viele Hoteliers ist es aktuell einfacher, Gäste zu finden als Mitarbeiter. Denn in der Folge von Lockdowns und Kurzarbeit haben etliche Beschäftigte ihre Branche verlassen. Es kommt jetzt darauf an, Fachleute mit guten Konditionen zu locken, um für die steigende Nachfrage nach Urlaubs- und Geschäftsreisen gewappnet zu sein“, so der Dortmunder NGG-Geschäftsführer Torsten Gebehart.

Dortmund: Hotels geht das Personal aus – Personalmangel trifft Hauptreisezeit

Wichtig, um neues Personal nach Dortmund zu locken, seien eine attraktive Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen. Mit einem neuen Tarifvertrag liegt das Einstiegsgehalt in der Hotelbranche momentan bei 12,50 Euro – Fachkräfte bekommen oft mehr.

Was einen Job in der Übernachtungsbranche für viele unattraktiv macht, ist das Arbeiten an Wochenenden, Feiertagen oder nachts. Das ist schwierig mit zum Beispiel einer Familie vereinbar. Laut der Hotel-Gewerkschaft sei es wichtig, für individuelle Probleme Lösungen zu finden und im Zweifel kreativ zu werden, um mehr Menschen für den Bereich zu interessieren.

Dortmund: In der Hotelbranche werden händeringend Mitarbeiter gesucht.

Dabei sei es besonders wichtig, dass sich Arbeitgeber an das Arbeitszeitgesetz halten. Dieses besagt zum Beispiel, dass mehr als zehn Stunden Arbeit am Tag nicht zulässig sind, Mitarbeiter Pausen brauchen und zwischen zwei Schichten mindestens 11 Stunden Ruhezeit liegen müssen.

Für die Hotelbranche in Dortmund rechnet Gebehart mit einer hohen Auslastung für die kommenden Monate: „Nach fast zweieinhalb Jahren Corona machen viele Menschen zum ersten Mal wieder richtig Urlaub. Der Tourismus im eigenen Land steht dabei hoch im Kurs. Hinzu kommen die Geschäftsreisenden. Und auch manche verschobene Geburtstags- oder Hochzeitsfeier wird nachgeholt.“

Viele Hotels kämpfen mit Personalmangel.

Dortmund: Reisende brauchen Geduld und Verständnis – Personalmangel in Hotels

Reisende bräuchten laut der Gewerkschaft Verständnis für die Situation vieler Hotels und entstandene Mehrkosten durch Corona und den Krieg in der Ukraine: „Für ein sauberes Hotelzimmer und einen guten Service sollte man bereit sein, etwas mehr auszugeben. Das gilt auch im Restaurant. Ein Schnitzel für neun Euro ist heute nicht mehr machbar“, so Gebehart. 

Auch an vielen Flughäfen fehlt momentan Personal. Das wirkt sich ebenfalls auf Reisen in den Sommerferien aus.

Rubriklistenbild: © Bihlmayerfotografie/Imago

Mehr zum Thema