Leichenwagen-Fahrer (39) baut auf B1 in Dortmund Unfall - und das Auto war auch noch geklaut

Leichenwagen baut auf der B1 Unfall. Foto: Michael Neuhaus / dpa
+
Leichenwagen baut auf der B1 Unfall. Foto: Michael Neuhaus / dpa

Dortmund/NRW - Ein Unfall auf der B1 in Dortmund ist nichts Ungewöhnliches. Am Dienstag war der Fahrer eines Leichenwagens betroffen - doch das Auto war gestohlen.

Ein Unfall auf der B1 in Dortmund ist (leider) nichts Ungewöhnliches. Am Dienstag war der Fahrer eines Leichenwagens betroffen - doch das Auto war gestohlen.

  • Ein Mann hat einen Leichenwagen geklaut und hat damit einen Unfall gebaut.
  • Ein Zeuge konnte den 39-jährigen zunächst verfolgen.
  • In Dortmund nahm die Polizei den Mann fest - er kam in die Psychiatrie.

Dortmund: Leichenwagen geklaut und auf B1 einen Unfall gebaut

Warum auch immer - aber für seine Diebestour suchte sich ein 39-jähriger Mann am Dienstag (15. Oktober) einen Leichenwagen aus.

Dass er nicht in selbigem nach seinem Unfall in Dortmund abtransportier wurde, ist wohl seinem Schutzengel zu verdanken.

Der Mann hatte das Fahrzeug aus einem Firmengelände eines Warsteiner Bestattungsunternehmens gestohlen. Ein Zeuge meldete der Polizei darauf, dass er den Leichenwagen auf der A44 in Fahrtrichtung Dortmund gesehen habe, als dieser eine Leitplanke touchierte.

Unfall auf der B1 in Dortmund

Danach verlor der Zeuge den Kontakt zu dem Auto. Erst in Dortmund, als der örtlichen Polizei ein Unfall auf der B1 gemeldet wurde, war der Leichenwagen wieder aufgetaucht.

Im Bereich Aplerbeck war der Mann aus bislang ungeklärter Ursache vom linken Fahrstreifen aus nach links von der Fahrbahn abgekommen. Der Leichenwagen geriet in der Folge ins Schleudern, rutschte nach rechts und kollidierte dort mit der Schutzplanke.

"Von dieser abgewiesen wurde er erneut gegen die linke geschleudert und kam schließlich auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen", berichtet die Polizei.

Polizei Dortmund nimmt Mann fest

Der Fahrer blieb nach dem Unfall auf der B1 unverletzt. Die Polizei konnte den 39-jährigen Tatverdächtigen in Gewahrsam nehmen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. "Aufgrund der umfänglichen Unfallspuren am Wagen kann ein Totalschaden nicht ausgeschlossen werden", heißt es von der Polizei. Der Mann wurde anschließend in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.

Kurios: Nur einen Tag später ereignete sich auf der B1 in Dortmund ein weiterer seltsamer Vorfall. Eine zehn Meter hohe Akazie war am späten Mittwochabend (15. Oktober) auf die Fahrbahn gestürzt. Zeugen konnten verhindern, dass es an der Umsturzstelle zu Unfällen kam.

Auf der A46 bei Arnsberg ist es am 25. Oktober zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Fuchs ist über die Straße gelaufen. Ein Auto versuchte auszuweichen und baute einen Unfall. Vier Menschen verletzten sich dabei schwer.

Am Samstagabend (27. Oktober) kam es in Lünen bei Dortmund zu einem Unfall. Eine Familie krachte mit einem Auto gegen einen Baum - Mutter und Sohn starben. Der Vater, der hinter dem Steuer saß, und die Tochter kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Am 1. Advent 2019 könnte es zu einem Verkehrsproblem auf den Straßen in Dortmund kommen. Die B1 muss aufgrund von Bauarbeiten gesperrt werden.