Festnahme am Wochenende

Dortmund: Frau wird erst verprügelt und dann von Polizei getasert

Taser
+
Ein Polizeibeamter hält einen Taser in der Hand.

Die Evinger Straße führt am Naturkundemuseum in Dortmund vorbei und dann weiter nach Brechten. Ein Polizeieinsatz endete hier mit einer Festnahme.

Dortmund – In der Nacht zu Sonntag (15. Mai) klickten bei der Polizei an der Evinger Straße die Handschellen. Gegen 2.51 Uhr in der Nacht beobachteten die Beamten einen Mann, der mehrfach auf eine Frau in einem Auto eingeschlagen haben soll. Schließlich griffen sie zu, die Reaktion war allerdings ungewöhnlich.

Mann in Dortmund schlägt auf Frau ein und wird verhaftet

Der Mann war für die Attacke vom Rücksitz eines Autos ausgestiegen und hatte dann die Fahrertür geöffnet, um die Frau am Steuer zu schlagen. Die Polizei schaute nicht lang zu und griff ein, um den Mann festzunehmen. Der wehrte sich stark, spuckte die Polizisten an und beleidigte sie. Die Beamten schafften es trotzdem, den Mann zu fesseln.

Die drei anderen Menschen, die mit dem Schläger im Auto saßen, versuchten zu verhindern, dass der Mann festgenommen wird – auch die geschlagene Frau – und behinderten so die Arbeit der Polizisten, wie es in einer offiziellen Mitteilung zu dem Vorfall hieß (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Frau wird erst verprügelt und dann von Polizei getasert

Weil die Frau sich so stark wehrte, drohte die Polizei Dortmund mehrmals einen sogenannten Taser, also eine Elektro-Schockpistole einzusetzen, und tat es schließlich auch. Daraufhin schafften es die Polizisten, gemeinsam mit Verstärkung, insgesamt drei Menschen aus dem Auto ins Gewahrsam zu bringen.

Die Polizei ermittelt nun wegen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Gefangenenbefreiung. Warum der Mann die Frau schlug, versucht die Polizei auch herauszufinden. Am Wochenende gab es noch mehr Polizeieinsätze für die Polizei Dortmund. Am Hauptbahnhof Dortmund wurde eine schwangere Frau auf einer Rolltreppe geschubst.

Mehr zum Thema