Mann entblößt sich, bepöbelt in Dortmund Autofahrer und legt sich dann auf die Straße

In Dortmund hat ein nackter Mann für Aufsehen gesorgt. Foto: privat
+
In Dortmund hat ein nackter Mann für Aufsehen gesorgt. Foto: privat

Dortmund/NRW - Das passiert auch in der Nordstadt nicht alle Tage: Ein entblößter Mann hat in Dortmund für Aufsehen gesorgt. Das ist passiert:

In Dortmund ist es am Donnerstag (19. September) zu einem besonderen Zwischenfall gekommen: In der Nordstadt hat ein entblößter Mann erst auf der Straße Autofahrer angepöbelt und damit den Verkehr gestört. Dann legte er sich auf die Fahrbahn.

  • In Dortmund hat ein Mann, der unbekleidet in der Nordstadt unterwegs war, für Aufsehen gesorgt.
  • RUHR24 hat exklusive Bilder von dem Zwischenfall.

Entblößt auf der Straße: Mann sorgt in Dortmund für Aufsehen

Das bekommen die Bewohner der Nordstadt in Dortmund nicht alle Tage zu sehen: Am Donnerstag (19. September) hat ein entblößter Mann dort für Aufsehen gesorgt.

Wie die Bilder, die ein Zeuge RUHR24 zur Verfügung gestellt hat, zeigen, bepöbelte der Mann zunächst Autofahrer auf der Mallinckrodtstraße und störte damit den Verkehr. Danach legte er sich auf Höhe der Haltestelle Schützenstraße auf die Fahrbahn - so, wie "Gott ihn schuf".

Polizei weiß nichts von dem Mann

Die Polizei Dortmund konnte sich auf Nachfrage von RUHR24 nicht zu dem Vorfall äußern. Von einem Einsatz wegen eines entblößten Mannes auf der Mallinckrodtstraße sei im System nichts zu finden. "Wir waren also nicht vor Ort", sagte ein Sprecher.

Warum sich der Mann völlig unbekleidet durch die Nordstadt von Dortmund bewegte, ist nicht klar. Fest steht dagegen: Viele ungläubige Blicke waren ihm sicher.

In der Nordstadt in Dortmund kam es zuletzt zu einem Raubüberfall. Die Polizei konnte die Verdächtigen jedoch am Hauptbahnhof in Dortmund aufgreifen und festnehmen.

Kurz vor Weihnachten kam es in Dortmund in der Nordstadt zu einem Fahrraddiebstahl. Das eigentlich eher harmlose Verbrechen überraschte die Beamten der Polizei Dortmund dann doch. Vor allen Dingen die dreiste Aussage der Tatverdächtigen.