Polizei sogar im Einsatz

Dortmunds ekeligstes Auto: Anwohner halten miesen Gestank nicht mehr aus

Dieses Auto in der Dortmunder Innenstadt quillt vor Müll über.
+
Dieses Auto in der Dortmunder Innenstadt quillt vor Müll über.

In der City von Dortmund hatte die Polizei am Donnerstag einen Einsatz an dem wohl ekeligsten Auto der Stadt. Was war passiert?

Dortmund – Müll bis fast unters Dach und bestialischer Gestank: Das wohl ekeligste Auto von Dortmund steht aktuell im Union-Viertel. Am Donnerstag (11. November) tauchte dort plötzlich die Polizei mit einem Streifenwagen auf.

StadtDortmund
BezirkInnenstadt-West
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Dortmund: Auto voller Müll – Polizei rückt aus und stellt Sachbeschädigung fest

Anwohner hatten die Einsatzkräfte alarmiert, weil an dem vollgemüllten und stinkenden Opel eine Scheibe eingeschlagen war. Die Polizei musste in der Folge wegen der Sachbeschädigung und eines möglichen Einbruchs ausrücken, wie eine Sprecherin gegenüber RURH24 bestätigte.

An dem vollgemüllten Auto im Dortmunder Union-Viertel wurde eine Seitenscheibe eingeschlagen.

Die Polizisten vor Ort stellten in der Folge den Halter des Fahrzeugs fest, der wiederum der Polizei den Namen des Nutzers nannte. Ob dieser das Auto als Wohnstätte nutzt, konnte die Polizei gegenüber unserer Redaktion nicht sagen. Er muss sich jetzt jedenfalls um die Schadensbehebung kümmern.

Große Leser-Umfrage bei RUHR24

RUHR24 will es wissen. Wir rufen dich auf, uns deine Meinung zu sagen. Am besten direkt bei der Umfrage mitmachen und sich am Ende noch die Chance auf einen Gewinn sichern.

Ekel-Wagen: Müll im Auto interessiert Polizei Dortmund nicht

Dass das Auto voller Müll ist, sei für die Polizei Dortmund uninteressant. „Es ist nicht unsere Aufgabe, zu klären, warum der Nutzer Müll in seinem Auto aufbewahrt“, so die Sprecherin der Polizei.

Das Wichtigste sei, dass das Auto ordnungsgemäß abgestellt sei – was in diesem Fall offenbar so ist. Denn das Auto ist auf einem Parkplatz an der Möllerstraße / Ecke Lange Straße geparkt – und darf dort wohl weiterhin munter vor sich hinstinken.

Mehr zum Thema