Dortmund: Eigenes Bein macht Räuber zweimal zu schaffen - Polizei stoppt Fluchtversuch

Westenhellweg Rossmann. Foto: Christian Keiter/RUHR24
+
Westenhellweg Rossmann. Foto: Christian Keiter/RUHR24

Dortmund/NRW - Die Polizei in Dortmund hat einen Mann festgenommen, dem nach mehreren Diebstählen sein eigenes Bein im Weg stand - etwa auf dem Westenhellweg.

Die Polizei in Dortmund hat einen Mann festgenommen, dem nach mehreren Diebstählen - unter anderem auf dem Westenhellweg - sein eigenes Bein im Weg stand.

  • Ein Mann wollte in Dortmund mehrfach Batterien stehlen.
  • Sowohl in Nordstadt als auch in der City scheiterte die Flucht.
  • Der Mann ist auch der Polizei in Berlin bekannt.

Mann scheitert in Dortmund mit Diebstahl - Bein hindert ihn an der Flucht

Wer einen Diebstahl begehen will, der sollte möglichst unauffällig und bestenfalls schnell unterwegs sein.

Gleich beide Eigenschaften treffen auf einen Mann, den die Polizei in Dortmund jetzt festgenommen hat, aber offenbar nicht zu.

So flog der Mann innerhalb von zwei Tagen bei zwei Diebstahlversuchen in Dortmund auf - und wurde nach beiden Versuchen von der Polizei geschnappt, weil er zu langsam war. Der Grund: Sein eigenes Gipsbein machte eine Flucht nahezu unmöglich.

Dortmund: Diebstahl in Nordstadt-Supermarkt scheitert

Der erste Diebstahl-Versuch scheiterte am vergangenen Donnerstag (24. Oktober) in einem Supermarkt an der Bornstraße in der Dortmunder Nordstadt. Dort wollte der 41-Jährige drei Akkus stehlen - und wurde beim Fluchtversuch von der Polizei geschnappt.

Einen Tag später - der Gipsbein-Mann war wieder auf (einem) freien Fuß - randalierte er in einem Reisebüro an der Kampstraße in der Innenstadt von Dortmund. Danach soll er Batterien in einer Drogerie auf dem Westenhellweg gestohlen haben.

Polizei Dortmund nimmt Mann in Innenstadt fest

Doch auch dabei kam der Mann bei seiner Flucht nicht weit. Polizisten konnten den Mann im Bereich Silberstraße/Hövelstraße festnehmen - also unweit der Drogerie auf dem Westenhellweg. Dabei leistete er Widerstand.

Die Polizei ermittelte gegen ihn und stellte dabei fest, dass der ins Polizeigewahrsam eingelieferte 41-Jährige unter anderem in Berlin mehrere Straftaten, auch Gewalttaten, begangen und dort auch schon in Untersuchungshaft gesessen hat.

"Wegen Fluchtgefahr ordnete ein Richter erneut die Untersuchungshaft an. Dort ist der 41-Jährige inzwischen angekommen", heißt es von der Polizei am Dienstag.

Außerdem halten derzeit zwei Raubüberfälle auf Tankstellen die Polizei aus Dortmund auf Trab, weil jegliche Hinweise zu den mutmaßlichen Tätern fehlen. Einer von ihnen hat auffällig schiefe Zähne. Ebenfalls passierte dieser brutale Raub in der Innenstadt von Dortmund. Ein junger Mann wurde auf der Kleppingstraße überfallen.