Naturdenkmal verschwindet

Dortmund: Besonderer Baum muss gefällt werden – Sicherheit in Gefahr

In Dortmund wird eine besonders alte und ortsbildende Eiche gefällt. Sie ist von Parasiten befallen.

Dortmund – Das Ende eines Naturdenkmals. Am Asselner Hellweg in Dortmund muss eine 100-jährige Eiche gefällt werden. Sie wurde noch zehn Jahre am Leben gehalten. Doch nun sei einer Grenze erreicht und die Eiche muss gefällt werden, wie Ralf Schomberg, Leiter der Dortmunder Baumkontrolleure im Grünflächenamt mitteilt (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Besondere Eiche im Stadtgebiet von Parasiten befallen

„Eine besonders markante und ortsbildprägende Eiche am Asselner Hellweg in Höhe Haus Nr. 160 liegt seit einiger Zeit im besonderen Fokus unserer Arbeit“, so Schomberg. Siet 2008 wurde die alte Eiche alle drei Jahre regelmäßig kontrolliert und dadurch instand gehalten. Doch nun sei festgestellt worden, dass sich die Standsicherheit des markanten Baumes deutlich verschlechtert hat.

Zu der schlechten Verfassung des Baumes ergab eine Begutachtung zudem einen Parasitenbefall. Dabei handelt es sich um den sogenannten „Tropfenden Schillerporling“ – ein Pilz, der im Stammfußbereich des Baumes eine langsam fortschreitende Weißfäule verursacht und das Holz zerstört. Bei der Eiche sei der Befall schon so weit vorangeschritten, dass der gesamte Stammfußbereich ausgehöhlt ist.

Eine alte Eiche in Dortmund muss gefällt werden.

Dortmund: Besondere Eiche muss so schnell wie möglich gefällt werden

Da die hundertjährige Eiche außerdem morsch ist, wird sie zur Gefahr für die Bürger und den Verkehr in Dortmund. „Wir müssen auf Nummer Sicher gehen! Um jedes Risiko für Anwohnende und Passanten auszuschließen, müssen wir den Baum fällen. Daran führt leider kein Weg vorbei“, bedauert Schomberg. Möglicherweise wird der Baum bereits bis zum Sonntag (10. April) gefällt. Auch an der B1 wurden Baumfällungen kürzlich in Auftrag gegeben, wie RUHR24 berichtet.

Rubriklistenbild: © Stadt Dortmund

Mehr zum Thema