Start am Abend

Demo zieht heute durch Dortmund – Staus drohen in der City

Ostwall Innenstadt Dortmund.
+
In der Innenstadt in Dortmund kann es heute (13. August) zu Verkehrseinschränkungen kommen. Der Grund: eine Demo

Heute (13. August) findet in Dortmund eine Demo statt. Die Polizei weist auf Verkehrseinschränkungen im Innenstadtbereich hin.

Dortmund – Heute (Freitag, 13. August) kommt es in der Innenstadt von Dortmund zu einer Demonstration. Der Anmelder, eine Privatperson, rechnet mit bis zu 300 Teilnehmern.

Das Bündnis „NoVersGDo – Dortmunder Bündnis gegen die Verschärfung des Versammlungsgesetzes“ ruft zur Demo unter dem Motto „Jetzt erst recht, den Angriff auf das Versammlungsgesetz stoppen“ auf. Hintergrund ist die geplante Einführung des Landesversammlungsgesetzes für NRW. Kritiker sehen darin eine „Aushöhlung des Grundgesetzes“.

StadtDortmund
EreignisDemonstration
KonsequenzVerkehrsbeeinträchtigungen wie Staus

Dortmund: Demo startet heute (Freitag, 13. August) um 17.30 Uhr auf dem Mehmet-Kubasik-Platz

Die Polizei Dortmund teilt mit, dass die Demonstration um 17.30 Uhr auf dem Mehmet-Kubasik Platz starten wird.

Der Demonstrationszug werde von dort in Richtung Südwall laufen und die Straßen Leopoldstraße, Münsterstraße, Burgtor, Burgwall, Kuckelke, Brüderweg und Kleppingstraße passieren.

Die Demonstration in Dortmund soll auf Höhe der Kreuzung Südwall und Hohe Straße enden. Es werde eine Abschlusskundgebung geben. Nach Informationen des Organisators sei mit einem Ende der Demonstration gegen 21 Uhr zu rechnen (alle News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Die Demonstration in der Innenstadt kann heute für Staus sorgen

Für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer kann es, wie es in der Mitteilung der Polizei Dortmund heißt, zu Verkehrseinschränkungen wie Staus kommen. Diese beziehen sich auf den Zeitraum von 17.30 Uhr bis 21 Uhr.

Die Polizei Dortmund will mit einer angemessenen Anzahl an Einsatzkräften bei der Demonstration mitlaufen. Dabei gehe es vor allen Dingen um den Schutz des Rechts auf Versammlungsfreiheit und die Sicherheit der Versammlungsteilnehmer.

Dortmund: Zuletzt hat es zwei Demos in der Innenstadt gegeben – nächste Woche folgt Fridays for Future

Zuletzt kam es in Dortmund zu zwei Demonstrationen, die den Verkehr teilweise lahmgelegt haben. Im Juni blockierte die Organisation Extinction Rebellion die viel befahrene B1, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen.

Anfang August trafen sich bis zu 1.700 Motorradfahrer in Dortmund, um gegen einseitige Fahrverbote, Streckensperrungen und Tempolimits ausschließlich für motorisierte Zweiräder zu demonstrieren.

Auch Fridays for Future hat angekündigt, bis zur Bundestagswahl Ende September 2021 noch Demonstrationen abzuhalten. Eine Demo der Klima-Demonstranten findet am 17. August in Dortmund statt.