Märsche durch die Innenstadt

Fridays for Future demonstrieren in Dortmund: Chaos bei Bus und Bahn droht 

"Fridays for Future"-Demos soll es am Freitag erneut in Dortmund geben mit tausenden Aktivisten.
+
"Fridays for Future"-Demos soll es am Freitag erneut in Dortmund geben mit tausenden Aktivisten.

Fridays for Future will auch in Dortmund trotz Corona aktiv sein. Deshalb soll es heute (25. September) gleich fünf Demos durch die City geben.

Dortmund  - Auch wenn sich in Dortmund und den anderen Städten Deutschlands aktuell viel um das Coronavirus dreht, macht der Klimawandel keine Pause. Deshalb gibt es heute (25. September) gleich an mehreren Stellen der Innenstadt und den umliegenden Bereichen eine Demo von Fridays for Future.

Stadt

Dortmund

Fläche

280,7 km²

Metropolregion

7.268 km²

Bevölkerung

585.813 (2016) Statistisches Bundesamt

Dortmund: Fridays For Future-Demos durch komplette City angekündigt

Dabei sind die Aktivisten nicht nur zu Fuß unterwegs, sondern auch für Radfahrer soll es bei der Demo extra Strecken geben. Dazu kommt zudem eine Standkundgebung in Dortmund sowie in Lünen. Bei der Polizei sind die Versammlungen unter dem Motto "Global Day of Climate" bereits mit den verschiedenen Wegstrecken angemeldet.

So startet nach Informationen der Polizei Dortmund ab 16 Uhr eine Fahrrad-Demo ab dem Marktplatz in Huckarde. Der Aufzug führt über die Rahmer Straße, Kirchlinder Straße und Bärenbruch. Von dort ziehen die Teilnehmer von Fridays for Future weiter nach "Am Schoopställer, Steinhammerstraße, Schulte-Heuthaus-Straße, Planetenfeldstraße, Wittener Straße und Oberbank.

Im Video: Deshalb gibt es die Demos von Fridays fpr Future in Dortmund

Fridays for Future: Polizei Dortmund erwartet trotz Corona tausende Teilnehmer

Vom Vogelpothsweg in Dortmund-Eichlinghofen/ Dorstfeld geht es dann weiter zu einer Zwischenkundgebung, die auf einem Parkplatz der TU Dortmund unterhalb der Brücke stattfindet. Nach der Versammlung verläuft die Route Richtung Westfalenstadion, also beispielsweise über die Wege der Baroper Straße, An der Palmweide, Querstraße und Hohe Straße bevor es über die Landgrafenstraße, Ruhrallee und den Südwall wieder Richtung Innenstadt geht. Dabei erwartet die Polizei Dortmund etwa 400 Teilnehmer, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Immerhin 300 Aktivisten werden zur Fahrrad-Demo erwartet, die zeitgleich um 16 Uhr am Aplerbecker Markt startet. Damit sich die Wege der beiden Aufzüge nicht kreuzen, verläuft die geplante Route über den Brackeler Hellweg, den Wambeler Hellweg, den Körner Hellweg, die Kaiserstraße, den Schwanenwall und schließlich den Ostwall und den Südwall

Fridays for Future: Chaos bei Bus und Bahn in Dortmund möglich

Auch wer nicht mit dem Fahrrad unterwegs sein möchte oder kann, hat die Möglichkeit an einer Demo von "Fridays for Future" teilzunehmen. So startet eine Gruppe mit Fußgängern um 16.30 Uhr am Westpark und eine weitere um 17 Uhr am Vinckeplatz am Rande der City von Dortmund.

Von der Organisation Fridays for Future soll es in Dortmund erneute Demos und Streiks zum Klimawandel geben.

Durch die Demo von "Fridays for Future" kann es zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr und bei den öffentlichen Verkehrsmitteln kommen. Darauf weist die DSW21 in einer Pressemitteilung hin. 

Fahrgäste sollten daher frühzeitig ihre An- und Abreise planen und regelmäßig den Fahrplan kontrollieren. Von der Störung betroffen sind dann vermutlich der Innenstadtbereich wie auch in den nordwestlichen und südöstlichen Stadtteilen.

Demo von Fridays for Future nicht nur in Dortmund geplant

Was für ein Chaos dadurch entstehen kann, hat die vergangene Demo von Fridays for Future in Dortmund bereits gezeigt. Dort gab es vor allem auf dem Wall rund um die Innenstadt große Probleme.

Etwas früher als in Dortmund versammeln sich die Anhänger von "Fridays for Future" in Lünen. Doch soll eine Veranstaltung mit Fahrrädern unter dem Motto "Fahrraddemo für den Klimaschutz - Klingeln fürs Klima" von 13.30 Uhr bis 15 Uhr stattfinden.

Diese Demo startet und endet am Europaplatz. Bei der Versammlung erwartet die Polizei Dortmund deutlich weniger Teilnehmer. Die Beamten rechnen mit etwa 60 Aktivisten.

Mehr zum Thema