Dortmund will künftig keine neuen Windräder im Stadtgebiet bauen: Das ist der Grund

Die Stadt Dortmund hat keine geeigneten Flächen für neue Windräder. Federico Gambarini
+
Die Stadt Dortmund hat keine geeigneten Flächen für neue Windräder. Federico Gambarini

Dortmund/NRW - In Dortmund werden in Zukunft keinen neuen Winkraftanlagen gebaut. Das zumindest ist der Vorschlag der Verwaltung. Der Rat muss noch zustimmen.

In Dortmund werden in Zukunft keinen neuen Windräder gebaut. Darauf hat sich die Stadtverwaltung am Dienstag (19. Februar) geeinigt.

Im Dortmunder Stadtgebiet gibt es bislang sieben Windkraftanlagen. Sie befinden sich in drei sogenannten Konzentrationszonen. Eine davon ist das Salinger Feld an der Stadtgrenze zu Witten. Hier stehen drei Windräder. Drei weitere haben ihren Standort außerdem in Ellinghausen beim Ikea-Lager und eine Windkraftanlage steht am Steinsweg in der Nähe der Uni.

Keine geeigneten Flächen für neue Windräder

Wenn es nach der Dortmunder Stadtverwaltung geht, wird es auch bei diesen sieben Windrädern im Stadtgebiet bleiben. Laut der Stadt gebe es keine Möglichkeit, weitere Windkraftanlagen zu bauen, da geeignete Flächen fehlen.

Im Jahr 2011 hatte der Rat beschlossen, das Stadtgebiet zur Ermittlung weiterer Flächen für Windkraftanlagen untersuchen zu lassen. Hierbei wurde das Potenzial und die Eignung verschiedener Flächen bewertet. Aspekte waren unter anderem die Vorbelastung der Flächen, ihre Bedeutung für die Erholungsnutzung sowie artenschutzrechtliche Belange.

Die Untersuchung ergab schließlich, dass sich theoretisch zwei weitere Flächen am Bodelschwingher/Westerfilder Wald und in Ellinghausen anbieten würden, weil es dort windig genug ist. Gegen den Bau von neuen Windrädern an diesen Standorten spricht jedoch, dass es dort zu dich bebaut ist.

Abstand zu Wohngebieten von 1,5 Kilometern

Ein neues Windrad muss laut Landesentwicklungsplan einen Abstand von 1,5 Kilometern zu Wohngebieten haben. In Dortmund müsste ein Abstand von 450 bzw. 500 Metern zur Wohnbebauung angesetzt werden, um die Flächen in Westerfilde oder Ellinghausen nutzen zu können.

Aktuelle Top-Themen:

Die Stadtverwaltung hat sich deshalb darauf geeinigt, keine neuen Windräder in Dortmund zu bauen. Im Mai muss aber noch der Stadtrat endgültig darüber entscheiden. Die sieben bereits bestehenden Windräder sollen auch in Zukunft für elektrische Energie durch Windkraft sorgen.