Polizeigewahrsam

Maskenverweigerer würgt DSW21-Mitarbeiter in Dortmunder U-Bahn

U41 Dortmund u-Bahn
+
In der U41 in Dortmund rastete ein Maskenverweigerer völlig aus

In Dortmund weigerte sich ein Mann in der U-Bahn mit äußerster Aggressivität dagegen, eine Maske aufzusetzen - eine Festnahme folgte.

Dortmund - In öffentlichen Verkehrsmitteln gilt die Maskenpflicht. Davon ist die U41 in Dortmund nicht ausgenommen. Auf den Hinweis der Sicherheitsmitarbeiter, in einer U-Bahn der DSW21 eine Maske aufzusetzen, reagierte ein Maskenverweigerer am Samstag (24. Oktober) allerdings äußerst aggressiv, berichtet die Polizei Dortmund.

U-Bahn/LinieU41
Verkehrt zwischenClarenberg/ Dortmund und Lünen
BetreiberDSW 21

Dortmund: Maskenverweigerer würgt Sicherheitsdienst

Der 40-Jahre alte Mann soll sich vehement dagegen gewehrt haben, eine Maske aufzusetzen. Er war dem Sicherheitsmitarbeiter gegen Mitternacht in der U-Bahn aufgefallen, weil er keine Maske trug - obwohl sich 15 weitere Fahrgäste in der U-Bahn aufgehalten hatten. Doch trotz des Hinweises auf die Maskenpflicht, zeigte sich der Mann offenbar uneinsichtig und zunehmend aggressiv. So aggressiv, dass er die U-Bahn verlassen musste und ihm ein Hausverbot für die gesamte U-Bahn-Haltestelle erteilt wurde (mehr Nachrichten aus Dortmund auf RUHR24.de).

Die U41 musste der Maskenverweigerer an der Haltestelle „Stadtgarten“ verlassen. Zunächst soll er dies nach Angaben der Polizei auch getan haben, kehrte dann aber offenbar zurück. Darauf soll er einen der Sicherheitsmitarbeiter angegriffen haben. Nach Angaben der Polizei soll er auf den Mitarbeiter eingeschlagen und ihn gewürgt haben.

Dortmund: Maskenverweigerer nach Attacke festgenommen

Auch als die alarmierte Polizei in der U-Bahnstation eintraf, soll sich der Mann weiter äußerst aggressiv gezeigt haben - selbst die Polizisten soll der 40-Jährige bedroht haben. Zudem soll er mehrfach zu verstehen gegeben haben, auch ohne Maske weiterhin die U-Bahn nutzen zu wollen, schließlich müsse er nach Dortmund-Hörde.

Die Beamten nahmen den 40-Jährigen daraufhin fest und erstatteten Strafanzeige wegen Körperverletzung gegen die Sicherheitsmitarbeiter und Widerstands gegen die Polizeibeamten. Einer der Polizisten soll bei dem Einsatz leicht verletzt worden sein.