Großveranstaltung trotz Corona

Digitales Festival in Dortmund: 24 Stunden kostenlose Unterhaltung - so macht ihr mit

Am 20. Juni findet zum ersten Mal "Dortmund.Live" statt - ein komplett digitales Festival. 
+
Am 20. Juni findet zum ersten Mal "Dortmund.Live" statt - ein komplett digitales Festival. 

In Dortmund startet am Wochenende das erste digitale 24-Stunden-Festival. Wie ihr daran teilnehmen könnt, lest ihr hier.

  • Wegen der Corona-Pandemie bleiben Großveranstaltungen weiterhin verboten.
  • Die Stadt Dortmund hat sich deswegen etwas Besonderes einfallen lassen.
  • Ende Juni startet das erste digitale Festival unter dem Titel "Dortmund.Live".

Dortmund - Dortmunder aufgepasst! In Zeiten der Corona-Pandemie hat sich die Stadt etwas ganz Besonderes überlegt. Am kommenden Samstag (20. Juni) findet das erste digitale 24-Stunden-Festival statt. Was steckt dahinter?

Stadt

Dortmund

Bundesland

Nordrhein-Westfalen

Bevölkerung

603.609

Fläche

280,7 km²

Dortmund: Digitales Festival geht 24 Stunden - Großveranstaltung mal anders

Ab Montag (15. Juni) sind in Nordrhein-Westfalen wieder private Feiern mit maximal 50 Personen sowie öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen (in Ansprache mit den Gesundheitsbehörden auch mehr) erlaubt.

Was hingegen noch bis zum 31. August 2020 verboten bleibt: Großveranstaltungen. Doch die Stadt Dortmund hat eine kreative Idee, um seinen Bürgern trotz der Corona-Restriktionen etwas zu bieten. Bereits am kommenden Wochenende findet das erste digitale Festival in einem 24-Stunden-Livestream statt.

Dortmund: Moderation live aus dem Studio des Dortmunder U

In einem Studio im Dortmunder U präsentiert WDR-Moderator Matthias Bongard (59) in jeweils 30 Minuten 48 Themen, Persönlichkeiten und Orte der Stadt. Können die Gäste nicht zu ihm ins Studio kommen, schaltet er live zu mobilen Teams, die die Themen live vor Ort präsentieren. 

Erster Gast des Abends ist Oberbürgermeister Ullrich Sierau (64), der das digitale Festival Dortmund.Live ab 12 Uhr vom Deusenberg aus eröffnet. "Dieser Ort ist ein sehr passender Ausgangspunkt für Dortmund.Live, denn er zeigt, wie nachhaltig wandelbar und modern Dortmund ist", so Sierau. 

Die Moderation des ersten digitalen 24-Stunden-Festivals findet im Dortmunder U statt.

"Es freut mich, dass ich von hier aus den Startschuss für das digitale Festival geben kann, das in diesen Zeiten neue Wege aufzeigt, da es sowohl in seiner Form eines 24-stündigen Livestreams als auch mit seinen facettenreichen Geschichten deutlich macht, wie zukunftsweisend, kreativ und mutig die Menschen hier sind."

Nach 24 Stunden wird Ullrich Sierau den Livestream wieder beenden. Allerdings vom Phoenix-See im Dortmunder Stadtteil Hörde.

Corona-Lockerungen in NRW: Das ist ab dem 15. Juni wieder erlaubt

Dortmund: Digitales Festival ist kostenlos und überall zugänglich

Jeder, der möchte, kann von zu Hause aus einschalten und "Dortmund vom Sofa aus entdecken", wie es in einer Mitteilung der Stadt heißt. Das Festival ist kostenlos und wird im Internet gestreamt. Ein entsprechender Zugang funktioniert übers Handy, Tablet oder den Laptop.

Moderator Matthias Bongard wird während des gesamten Festivals im Dortmunder U sein und das Programm koordinieren. Ähnlich wie im Fernsehen werden die 30-minütigen Beiträge nacheinander gezeigt. Insgesamt gibt es sechs Themen-Schwerpunkte:

  • Familie und Kinder
  • Wirtschaft und Wissenschaft
  • Kunst und Kultur
  • Gastronomie und Nachtleben
  • Landmarken und Stadtteile
  • Sport & Aktionen

Die Gäste für die einzelnen Beiträge kommen entweder ins Studio des Dortmunder U oder werden live zugeschaltet. Außerdem sind in der ganzen Stadt mobile Teams unterwegs, um an verschiedenen Orten interessante Menschen zu interviewen.

Dortmund: Die Highlights des digitalen 24-Stunden-Festivals

Wie die Stadt mitteilt, sollen für Familien vor allem die Tiersprechstunde bei Nashorn Willi im Dortmunder Zoo, ein Fußballtraining mit BVB-Maskottchen Emma oder die "schaurig-schöne Taschenlampenführung" im noch nicht wiedereröffneten Naturmuseum besonders sehenswert sein.

Weitere Highlights sind ein Gespräch auf "Ruhrhochdeutsch" mit Komiker Ingo Appelt (53) im Schalthaus, eine Tour durch die ansonsten nicht zugängliche Factory auf dem neuen Wilo-Park oder eine Yoga-Stunde im Grünen bei Sonnenaufgang. 

Das gesamte Programm wird am Donnerstag (18. Juni 2020) auf dortmund.live bekannt gegeben. Initiiert hat das Projekt das Team des Dortmunder Büros Neovaude. Offizieller Partner des digitalen Festivals sind die Stadt Dortmund mit dem Dortmunder U und Dortmund Kreativ.

Mehr zum Thema