Coronavirus-Pandemie

Dortmund: Dringender Appell – OB Westphal und Polizeichef senden wichtige Nachricht an die Bürger

Gregor Lange (Polizeipräsident) und Thomas Westphal (OB der Stadt Dortmund)
+
Gregor Lange (Polizeipräsident) und Thomas Westphal (OB der Stadt Dortmund) senden Videobotschaft an die Bürger.

Gregor Lange, Polizeipräsident von Dortmund, und Oberbürgermeister Thomas Westphal senden einen dringenden Corona-Appell per Videobotschaft an die Bürger.

Dortmund – In Dortmund infizieren sich seit Tagen täglich über 200 Menschen mit dem Coronavirus (alle News zu Corona in NRW im Live-Ticker von RUHR24.de). Der Inzidenzwert liegt heute (20. November) bei 219,5. Das Problem: Der Winter kommt erst noch. Stadt und Polizei befürchten einen weiteren Anstieg.

Stadt Dortmund
Einwohner588.250 (2020)
OberbürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Corona in Dortmund: Gregor Lange und Thomas Westphal senden Videobotschaft mit Appell

Wohl aus diesem Grund wenden sich Oberbürgermeister Thomas Westphal und Polizeipräsident Gregor Lange in einer Videobotschaft an die Bürger der Stadt Dortmund (alle News zu Corona in NRW auf RUHR24.de).

Der Dortmunder U-Turm im Vordergrund, der Sonnenuntergang im Hintergrund. Eine Drohnenaufnahme mit melancholischer Musik. Darauf folgt eine kurze Beschreibung der Stadt Dortmund. Zwei Menschen sprechen – Gregor Lange und Thomas Westphal.

Corona in Dortmund: Gregor Lange und Thomas Westphal wollen Bürger wachrütteln

„Um gemeinsam durch diese schwere Zeit zu kommen, ist Solidarität und ein starkes Miteinander wichtiger denn je“, sagt der Polizeipräsident in der Mitteilung.

Video: Trauriger Rekord bei Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Man brauche alle. Alle Bürger der Stadt Dortmund würden gebraucht werden. Es läge in der Hand der Bürger. „Halten Sie sich bitte an die Corona-Auflagen und das Hygienekonzept“, so Gregor Lange.

Corona in Dortmund: Auf die Bürger kommt es während der Pandemie jetzt an

OB Thomas Westphal kommt danach ins Bild, im Hintergrund das Stadtwappen von Dortmund: „Helfen Sie mit, halten Sie Abstand, vermeiden Sie unnötige Kontakte. Denn auch auf Sie kommt es jetzt an, für Ihre, für Eure Gesundheit.“

Seit Anfang November gelten eigentlich im sogenannten Lockdown-Light strenge Regeln. Das Ziel: Die Infektionszahlen sollen sinken. Bislang ist das aber nicht geschehen. Ein Blick auf die Coronavirus-Infektionszahlen der vergangenen Tage in Dortmund zeigt ein ganz anderes Bild.

Corona in Dortmund: Trotz Lockdown-Light – Neuinfektionen steigen

Das sind die Corona-Infektionen in Dortmund in den vergangenen sieben Tagen:

  • Freitag (20. November): 225 neue Infektionen - Inzidenz von 228,6
  • Donnerstag (19. November): 265 neue Infektionen - Inzidenz von 219,5
  • Mittwoch (18. November): 248 neue Infektionen - Inzidenz von 203,7
  • Dienstag (17. November): 205 neue Infektionen - Inzidenz von 189
  • Montag (16. November): 64 neue Infektionen - Inzidenz von 186,8
  • Sonntag (15. November): 139 neue Infektionen - Inzidenz von 180,7
  • Samstag (14. November): 199 neue Infektionen - Inzidenz von 175, 6

Vor allen Dingen im Norden der Stadt Dortmund sind die Infektionszahlen in den vergangenen Tagen und Wochen gestiegen. Die Lage in der zweiten Infektionswelle verschärft sich. Ob der Corona-Appell per Videobotschaft von OB Thomas Westphal und Polizeipräsident Gregor Lange etwas bewirkt, bleibt abzuwarten.

Mehr zum Thema