Mann erwarten mehrere Verfahren

Dortmunder Polizei macht in neuer Bar unfassbare Entdeckung - dann hagelt es Anzeigen

In Dortmund ist die Polizei auf eine Bar aufmerksam geworden, die trotz Corona-Lockdown offensichtlich ihrem Betrieb nachging. Das hat Konsequenzen.

Dortmund - Der Besitzer einer Bar im Gerichtsviertel in Dortmund dachte wahrscheinlich, dass er sich besonders unauffällig verhalten würde, indem er die Scheiben seines Lokals ganz einfach abklebt und trotz des coronabedingten Teil-Lockdowns Gäste empfängt. Doch seine Rechnung hatte der Mann ohne die Dortmunder Polizei gemacht.

Innenstadt OstGerichtsviertel Dortmund
Fläche11.265 km²
Einwohner56.963

Corona-Verstoß: Polizei in Dortmund ertappt Bar-Betreiber auf frischer Tat

Am Montagabend (16. November) bekamen die Beamten Hinweise auf die Lokalität in der Gerichtsstraße. Die zugeklebten Scheiben und ein „reger Kundenverkehr“ ließen die Bar verdächtig erscheinen. Bei der einer Kontrolle gegen 21.40 Uhr vermuteten die Polizisten, dass sie trotz geltender Bestimmungen geöffnet hatte.

Und tatsächlich sollte die Dortmunder Polizei mit ihrer Vermutung Recht behalten. Auf frischer Tat ertappte sie den 21-jährigen Betreiber des Lokals dabei, wie er in seinem Gastraum gleich mehrere Personen bewirtschaftete.

Trotz Corona-Lockdown in Dortmund: Besitzer öffnet Bar auch ohne Konzession

Laut den Angaben der Beamten tranken die Gäste alkoholische Getränke und rauchten Shisha. Die Bar habe der Besitzer erst vor wenigen Tagen erworben, teilte der 21-Jährige den Polizisten mit. Eine Konzession hatte er bislang nicht beantragt, heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung.

Doch damit nicht genug: Ebenso wenig lag dem Mann eine Erlaubnis zum Ausschank von Alkohol vor. Die Polizei untersagte dem Betreiber der Bar daraufhin den Betrieb und machte das Lokal dicht.

Bar-Besitzer öffnet trotz Corona-Lockdown: 21-Jährigen erwarten mehrere Verfahren

Der 21-Jährige muss sich nun auf einiges gefasst machen. Laut den Angaben der Polizei Dortmund erwarten ihn gleich mehrere Verfahren wegen des Verdachts einer Straftat nach der Abgabenordnung sowie Verstößen gegen die Coronaschutzverordnung sowie das Nichtraucher- und Gaststättengesetz.

Einen 23-jährigen Gast nahmen die Beamten zusätzlich ins Visier. Bei ihm fanden sie eine Plastiktüte „mit augenscheinlichem Cannabis“, die direkt vor dem Dortmunder auf einem Tisch lag.

Polizei Dortmund kontrolliert Bar - und findet Drogen

Bei seiner Durchsuchung entdeckte die Polizei außerdem Bargeld in „dealertypischer Stückelung“ und stellte sowohl die Drogen als auch das Geld sicher. Neben einem Bußgeld gemäß der Coronaschutzverordnung, fertigten die Beamten eine Strafanzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Alle weiteren Personen in dem Lokal in Dortmund erhielten außerdem einen Platzverweis.

Rubriklistenbild: ©  (Symbolbild) Jens Büttner, Friso Gentsch/dpa; Collage: RUHR24