Masken- und Testpflicht

Dortmund: Inzidenz steigt wieder – jetzt gelten Einschränkungen in der Gastronomie

Schilder wie diese (hier in der Straße Lühringhof) weisen in Dortmund auf die Maskenpflicht am Westenhellweg hin.
+
Seit Montag (26. Juli) gilt in gesamt NRW – und damit auch in Dortmund – wieder die Inzidenzstufe 1 statt 0.

Mit einer Wocheninzidenz von 17,1 fällt das Land NRW von der Inzidenzstufe 0 auf 1 zurück. Das bedeutet weitreichende Corona-Einschränkungen, die ab Montag (26. Juli) auch in Dortmund gelten.

Dortmund – (Nicht nur) die Gastronomie hat in den letzten eineinhalb Jahren in der Corona-Krise stark gelitten. Erst seit wenigen Monaten hat die Gastronomie wieder geöffnet, der Lockdown ist offiziell beendet. Doch auch am Anfang gab es strenge Regeln.

StadtDortmund
Bevölkerung603.000 (2020)
BundeslandNordrhein-Westfalen
OberbürgermeisterThomas Westphal
Aktuelle Inzidenzstufe1

Corona in Dortmund: Inzidenzstufe 1 ab Montag (26. Juli) sorgt für Einschränkungen in der Gastronomie

So durfte erstmal nur draußen Platz genommen werden. Wenig später dann auch im Innenbereich, aber nur, wenn man zu den „drei Gs“ gehörte (Genesen, Getestet, Geimpft). Mit der Inzidenzstufe 0 fielen jedoch die meisten Regeln in der Gastronomie weg. Selbst eine Maskenpflicht galt nur noch für das Personal, nicht für die Gäste.

Doch daran werden sich die Dortmunder hoffentlich noch nicht gewöhnt haben, denn das ist nun wieder vorbei: Seit Montag (26. Juli) gilt in gesamt NRW – und damit auch in Dortmund – wieder die Inzidenzstufe 1 statt 0. Das bedeutet neue Regeln und Maßnahmen unter anderem in der Gastronomie, damit die Zahl der Neuinfektionen wieder heruntergeht (alle Corona-News aus Dortmund bei RUHR24).

Gastronomie in Dortmund: Neue Regeln dank hoher Corona-Zahlen

So gilt in der Gastronomie in Dortmund keine freie Platzwahl mehr, der Sitzplatz muss nun wieder von einem Mitarbeiter zugewiesen werden. Ein erforderlicher Mindestabstand zwischen den Tischen ist erforderlich, um eine Tröpfcheninfektion zu vermeiden.

Auch das Tragen einer medizinischen Maske im Innenbereich ist wieder vorgeschrieben. Für das Personal in Restaurants und Cafés gilt die Maskenpflicht auch weiterhin beim Arbeiten. Zusätzlich muss nun zweimal in der Woche ein bestätigter negativer Test beim Arbeitgeber vorgelegt werden.

Die neuen Corona-Regeln gelten in Dortmund bereits ab Montag (26. Juli). Mit einer Inzidenz von 15,3 (Stand: Montag, 26. Juli) liegt die Stadt im Ruhrgebiet dabei leicht unter dem Inzidenzwert von NRW (Stand: 17,1). Dennoch ist der Wert in NRW und in Dortmund weiterhin steigend.

Mehr zum Thema