Krisenstab nennt Details

Dortmund: Standort für Corona-Impfzentrum steht fest - nicht die Westfalenhallen

Dr. Frank Renken
+
Der Standort für das Corona-Impfzentrum in Dortmund steht fest.

Auch Dortmund soll ein Corona-Impfzentrum bekommen. Über den Standort wurde lange spekuliert - jetzt steht er fest.

Dortmund - Bereits Ende Dezember soll es Impfstoffe gegen das Coronavirus geben. Erste Impfungen könnten also schon bald laufen. Zu diesem Zweck soll auch in Dortmund ein Impfzentrum entstehen. Dafür hat der Krisenstab der Stadt nun einen Standort festgelegt.

GebäudeWarsteiner Music Hall
OrtPhoenix West (Dortmund-Hörde)
Kapazität3.600 Personen

Corona-Impfzentrum in Dortmund: Standort steht jetzt fest

Zuletzt wurde darüber spekuliert, ob das Dortmunder Impfzentrum in die Westfalenhallen einziehen könnte. Dort soll im absoluten Notfall auch ein Behelfskrankenhaus entstehen. Doch dieser mögliche Plan ist jetzt offenbar Geschichte.

Wie die Stadt Dortmund am Donnerstag (3. Dezember) in einer Mitteilung erklärt hat, soll das Corona-Impfzentrum an einer ganz anderen Stelle entstehen. Der neue Standort lautet: Phoenix West. Genauer gesagt wird die ehemalige Phoenix Halle und jetzige Warsteiner Music Hall als Herberge dienen.

Corona-Impfzentrum in Dortmund: Warsteiner Music Hall ist seit Monaten ungenutzt

Die Halle auf dem Gelände des ehemaligen Hoesch-Hochofenwerkes im Dortmunder Stadtteil Hörde wird seit Monaten nicht genutzt und steht leer. Konzerte finden dort aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden Lockdown schon länger nicht mehr statt.

Die Warsteiner Music Hall auf Phoenix West im Dezember 2018. Zwei Jahre später wird sie das Impfzentrum der Stadt Dortmund

Klingt makaber, doch das sind für die Stadt offenbar gute Voraussetzungen, die Warsteiner Music Hall nun zum Impfzentrum umzufunktionieren. Weitere Vorteile: Die Konzerthalle ist sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Rund um den Standort gibt es außerdem viele Parkplätze.

Corona-Impfzentrum in Dortmund: Eröffnung auf Phoenix West steht noch nicht fest

Wann das Corona-Impfzentrum auf Phoenix West eröffnen soll, steht bislang nicht fest. Auch ob es noch weitere Impfzentren in Dortmund geben wird, ist noch nicht klar. Wie die Stadt mitteilt, laufen die Vorbereitungen derzeit auf Hochtouren. Über alles Weitere will man am kommenden Montag (7. Dezember) informieren.

Eines ist wohl schon jetzt klar: Der Corona-Krisenstab plant demnächst, pro Tag etwa 2.000 bis 3.000 Menschen in Dortmund zu impfen. Doch auch hierzu sind konkrete Planungen noch schwierig. Die Impfstoffe müssen erst vom Bund gekauft und dann über die Länder an die Kommunen verteilt werden.

Video: Aufbau von Impfzentren in Deutschland

Corona-Impfzentrum in Dortmund: Weitere Ruhrgebietsstädte haben Pläne

Die Corona-Impfungen sollen demnächst nicht nur in Dortmund durchgeführt werden. Insgesamt sollen in NRW 53 Impfzentren entstehen. Auch in Gelsenkirchen oder Duisburg wird es Standorte geben. In Essen will die Stadt am 5. Dezember zu diesem Zweck mit dem Bau eines neuen Gebäudes beginnen.

Bochum plant ein Impfzentrum im Ruhrcongress - auch hier finden bereits seit Monaten keine Veranstaltungen mehr statt. Und in der Stadt hat man Großes vor: An acht sogenannten „Impfstraßen“ sollen bis zu 50.000 Impfungen pro Monat möglich sein. Das wären pro Tag in einem Monat mit 31 Tagen rund 1612 Impfungen.

Mehr zum Thema