Trotz Pandemie

Corona-Einsatz: Illegale Techno- und Garten-Party in Dortmund eskalieren – vier verletzte Polizisten

Illegale Partys haben die Polizei Dortmund am Wochenende auf Trab gehalten. In einem Fall gab es offenbar einen Gewaltausbruch.

Dortmund - Die Corona-Zahlen sind in Dortmund zwar rückläufig, große Partys – zumal ohne Sicherheitsmaßnahmen – sind allerdings noch nicht erlaubt. Dennoch musste die Polizei am Wochenende genau so etwas unterbinden.

StadtDortmund
7-Tages-Inzidenz69,5 (23. Mai)
Positive Fälle gemeldet22 (23. Mai)

Dortmund: Partys trotz Corona – Gewalt gegen Polizei

So hatte es am frühen Samstagmorgen (22. Mai) eine größere Techno-Party in einer ehemaligen Werkshalle an der Rheinischen Straße gegeben, wie die Polizei am Montag berichtet.

Auf dem ehemaligen Hoesch-Gelände westlich der Innenstadt hatten laut Polizeiangaben mindestens rund 50 Menschen mit lauter Techno-Musik eine Party gefeiert – bereits im Juni 2020 hatte es dort einen illegalen Rave gegeben. Als die Beamten dort eintrafen, sollen die Beteiligten in alle Himmelsrichtungen geflüchtet sein.

Dortmund: Corona-Party mit Techno-Musik von Polizei aufgelöst

Dennoch konnte die Polizei 25 Techno-Fans stoppen. Es hagelte Anzeigen wegen Verstoßes gegen die geltenden Infektionsschutzregelungen. Außerdem gab es eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und in zwei Fällen Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Die Polizei Dortmund berichtet zudem von verdächtigen Funden: „Bei zwei Techno-Jüngern wurden verdächtige Pulver und andere Substanzen sichergestellt.“ Einen Dieselgenerator und mehrere Lautsprecher beschlagnahmte die Polizei zudem.

Polizei Dortmund löst Party in Gartenlaube in Wischlingen auf – Gewalt bricht aus

Während der Einsatz an der Rheinischen Straße glimpflich endete, wurden bei einer weiteren Party-Auflösung in Dortmund vier Polizisten verletzt.

Sie hatten eine Feier in einer Gartenlaube am Wischlinger Weg am Revierpark Wischlingen auflösen wollen, als die Lage dort offenbar komplett eskalierte.

In einer Gartenlaube in der Nähe des Revierparks Wischlingen kam es zu einer Party-Auflösung durch die Polizei Dortmund.

Zuvor hatten mehrere Männer unter – laut Polizei – Missachtung sämtlicher noch geltender Vorschriften der Coronaschutzverordnung „sehr lautstark und mit viel Alkohol“ eine Party gefeiert. Ein Zeuge meldete das Geschehen der Polizei.

Gewalt bei Einsatz der Polizei Dortmund wegen Verstößen gegen Corona-Regeln

Die Dortmunder im Alter zwischen 25 und 35 sollen bei Eintreffen der Polizei erheblich angetrunken und äußerst aggressiv gewesen sein, wie es im Bericht der Ordnungshüter heißt.

Statt ihre Ausweise zu zeigen, hätten die Männer der Polizei Schläge angedroht und sich weiterhin aggressiv verhalten. Sogar mit einem Besenstiel soll ein Mann gedroht haben. In der Folge wurden laut Polizei vier Einsatzkräfte verletzt, blieben aber dienstfähig (Hier weitere Blaulicht-News aus Dortmund bei RUHR24 lesen).

Die eingesetzten Beamten mussten in der Folge Verstärkung anfordern. Vier Männer wurden festgenommen. Auf sie kommen Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und wegen tätlichen Angriffs zu. Darüber hinaus werden Anzeigen wegen der Verstöße gegen die aktuelle Coronaschutzverordnung und die dementsprechenden Bußgeldverfahren eingeleitet.

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen, Patrick Seeger/dpa; Collage: RUHR24