Inzidenz im Absturz

Dortmund: Viele Corona-Lockerungen seit Freitag – und am Sonntag (13. Juni) folgen weitere

Die Inzidenz in Dortmund liegt seit Tagen unter 50, ja sogar unter 35. Ab Freitag (11. Juni) greifen daher weitere Corona-Lockerungen. Doch schon bald folgen neue.

Update, Samstag (12. Juni), 10.35 Uhr: Seit dem 5. Juni hat Dortmund eine Inzidenz unter 35. Damit ist die Voraussetzung für weitere Lockerungen erfüllt. Die Stadt kann in die Inzidenzstufe 1 rutschen und weiter lockern. Am Freitag erst hatte Dortmund die Stufe 2 erreicht und Lockerungen der Corona-Regeln vorgenommen. Hier sind alle Regeln im Stufenplan der NRW-Landesregierung zum Nachlesen.

Update, Freitag (11. Juni), 6.16 Uhr: Ab heute rutscht Dortmund in die Inzidenzstufe 2 und damit greifen weitere Corona-Lockerungen. Grund dafür ist, dass die Stadt stabil unter einer Inzidenz von 50 ist. Doch die Ereignisse überschlagen sich schon bald, denn inzwischen hat Dortmund seit dem 5. Juni sogar stabil eine Inzidenz unter 35. Das würde bedeuten, dass die Stadt ab Sonntag (13. Juni) Inzidenzstufe 1 erreicht und noch weitreichender lockern kann.

Update, Donnerstag (10. Juni), 15.25 Uhr: Dortmund kann am Freitag seine Corona-Regeln lockern. Das hat die Stadt bereits Anfang der Woche mitgeteilt. Bei Inzidenz-Stufe 2 dürfen bald auch Hallen- und Freibäder wieder öffnen.

StadtDortmund
Einwohner603.609 (2020)
Inzidenzwert aktuell23,8 (9. Juni)

Corona in Dortmund: Lockerungen ab Freitag – Hallen- und Freibäder öffnen bei Inzidenz-Stufe 2

Wenn ab Freitag Inzidenz-Stufe 2 gilt, dürfen die Bürger in Dortmund auch das Kindermuseum im Westfalenpark und die Hallenbäder wieder besuchen:

  • Freibäder: Dürfen wieder für alle Besucher öffnen, laut Sportwelt Dortmund bereits am Sonntag (13. Juni). Es gelten Personenbeschränkungen, ein Negativtest ist nötig.
  • Hallenbäder: Süd-, West- und Nordbad öffnen voraussichtlich am Mittwoch (16. Juni) mit Personenbeschränkung. Online-Reservierung ist nötig.
  • Vereinsbäder: Die Bäder in Aplerbeck, Eving und Hörde öffnen bereits am Montag (14. Juni), das Bad in Hörde schon am Freitag (11. Juni). Die Bäder der Sportwelt Dortmund in Brackel, Lütgendortmund und Mengede öffnen frühestens am Dienstag (15. Juni).
  • Westfalenpark: Kindermuseum Mondo Mio öffnet ohne Termin, aber mit Rückverfolgung.

Darüber hinaus gelten alle weiteren Lockerungen der Stufe 2 für Kultur, Sport und Freizeit.

Die Freibäder in Dortmund, wie hier das Volksbad, dürfen wieder öffnen.

Corona in Dortmund: Weitere Lockerungen bei Inzidenzstufe 1

Bereits am Sonntag (13. Juni) kann Dortmund auf die nächste Stufe sinken. In Inzidenz-Stufe 1 gelten in Dortmund weitere Lockerungen:

  • Freibäder: Dürfen dann auch ohne Negativtest besucht werden. Die Personenbegrenzung gilt weiter.
  • Dortmunder U: Die Dachterrasse eröffnet wieder. Am Mittwoch (16. Juni) startet auf dem Vorplatz der „Sommer am U“.
  • Westfalenpark: Veranstaltungen mit bis 1.000 Besucher sind mit Mindestabstand, Negativtest und Hygienekonzept erlaubt.

Alle weiteren Lockerungen für Kultur und Freizeit treten darüber hinaus ebenfalls in Kraft.

Dortmund: Inzidenz aktuell deutlich unter 35 – Lockerungen der Corona-Regeln kommen

Ursprungsmeldung, Dienstag (8. Juni), 17.25 Uhr: Wo die Infektionsrate mit dem Coronavirus sinkt, werden weitere Lockerungen möglich. In Dortmund liegt die Corona-Inzidenz seit einigen Tagen sogar unterhalb von 35. Bleibt der Wert stabil unterhalb dieser Marke, gelten schon bald weitere Lockerungen und neue Regeln in Dortmund. Doch wann ist es so weit?

Laut dem Landeszentrum Gesundheit NRW liegt die Inzidenz in Dortmund aktuell bei 23,8 und sinkt weiter (-2,0 zum Vortag). Weil der Wert damit seit bereits fünf Werktagen unterhalb der 50er-Marke liegt, rutscht Dortmund in dieser Woche in eine niedrigere Stufe.

„Wenn wir morgen unter 50 bleiben, gilt für uns ab Freitag die Stufe 2“, erklärt Rechtsdezernent Norbert Dahmen am Dienstag (8. Juni) in der Pressekonferenz nach der Sitzung des Verwaltungsvorstands der Stadt. Damit gelten lockere Kontaktregeln für Personen aus drei Familien und Erleichterungen beim Sport drinnen und im Freien sowie in der Gastronomie.

Und was wohl viele Menschen in Dortmund lange erwartet haben: „Ab Freitag dürften dann auch die Fitnessstudios wieder aufmachen“, kündigt Dahmen an.

Corona in Dortmund: Inzidenzstufe 1 könnte ebenfalls schnell erreicht werden

Doch auch die nächste Stufe ist bereits in Reichweite. Stufe 1 gilt, wenn die Inzidenz in Dortmund stabil unterhalb von 35 liegt. Hier gilt fast die gleiche Regelung: An fünf aufeinanderfolgenden Werktagen muss der Wert so niedrig bleiben, um die neue Stufe zu erreichen. Hier gelte jedoch die Wochentagsregelung nicht, sagte Dahmen, weshalb die fünf Tage erst ab Montag (7. Juni), statt bereits ab Samstag (5. Juni) gezählt werden können.

In Dortmund sinkt die Inzidenz, weitere Corona-Lockerungen könnten folgen.

Die gute Nachricht ist aber: Die niedrigste Stufe könnte laut dem Rechtsdezernenten der Stadt Dortmund bereits am Sonntag (13. Juni) erreicht sein – sofern die Inzidenz bis dahin entsprechend niedrig bleibt. „Dann würde eine Vielzahl von Testpflichten entfallen, soweit auch die Landes-Inzidenz auch unter 35 ist“, sagt Dahmen. In NRW liegt dieser Wert mit aktuell 26,0 allerdings noch etwas niedriger, als in Dortmund.

Dortmund: Daten für die nächsten möglichen Lockerungen im Überblick

Zu diesen Zeitpunkten könnte sich die neuen Inzidenzstufen in Dortmund ändern, sofern der Wert unterhalb von 50 (Stufe 2) und 35 (Stufe 1) bleibt:

  • Stufe 2 (unter 50): Ab Freitag, 11. Juni
  • Stufe 1 (unter 35): Ab Sonntag, 13. Juni

Alle Corona-Regeln in NRW mit umfangreicher Erläuterungen in der Übersicht.

Corona: Maskenpflicht in Dortmund bleibt noch länger bestehen

So erfreulich die möglichen Lockerungen in Dortmund auch sind, mahnt Norbert Dahmen dennoch weiter zur Vorsicht. Dazu gehört auch, dass die Maskenpflicht in Dortmund vorerst bestehen bleibt. Sie wird bis zum 21. Juni (Montag) verlängert. Das sei insbesondere nötig, weil auch der Handel in der Stadt wieder geöffnet habe.

Die Maskenpflicht in Dortmund wurde seit Ende 2020 immer wieder entsprechend der Verordnungen verlängert und gilt mittlerweile auch auf den Wegen in den Parks der Stadt (alle News zum Coronavirus in Dortmund). Die aktuelle Coronaschutzverordnung des Landes NRW gilt noch bis zum 24. Juni (Freitag).

Daher soll die Maskenpflicht in rund zwei Wochen erneut anhand der Inzidenzen neu bewertet werden. Dann müsse bei der Regelung auch zwischen Parks und Fußgängerzonen differenziert werden, kündigte Dahmen an. Klar sei jedoch: „Ziel ist es, dass die Zahlen auf niedrigem Niveau bleiben.“

Rubriklistenbild: © Bernd Thissen/dpa

Mehr zum Thema