Trotz sinkender Inzidenz

Verschärfte Maskenpflicht in Dortmund: Stadt ändert zum Wochenende erneut Regeln

Dortmund befürchtet einen Besucher-Ansturm auf beliebte Ausflugsziele und verschärft ab Samstag die Maskenpflicht. Trotz, oder gerade wegen der sinkenden Inzidenz.

Dortmund - Ab Samstag (15. Mai) gilt in NRW eine neue Coronaschutzverordnung. Die neuen Regeln bringen für viele Städte und Kreise inzwischen ungewohnte Freiheiten mit sich: Viele Menschen freuen sich auf eine geöffnete Außengastronomie und aufgehobene Ausgangssperren. Doch der Inzidenz-Wert ist fragil. Vorschnelle Öffnungen könnten jeden Erfolg zunichtemachten. In Dortmund entschied man sich daher offenbar auch jetzt nicht dazu, locker zu lassen: Ab Samstag wird vielerorts die Maskenpflicht verschärft.

StadtDortmund
Inzidenz128,9 (14. Mai)
BürgermeisterThomas Westphal (SPD)

Maskenpflicht in Dortmund: Corona-Inzidenz im Sinkflug - Entwicklung soll nicht gefährdet werden

Unter anderem Thomas Kutschaty (SPD) warnte vor vorschnellen Öffnungen. Er mahnte „Erfolge nicht durch überhastete Schnellschüsse zu verspielen“. Und auch in Dortmund will man offenbar die zuletzt positive Entwicklung der Corona-Neuinfektionen nicht gefährden. Und so gilt die Maskenpflicht ab dem 15. bis zum 21. Mai erneut auf wieder in Parks und am Phoenix See.

Sowieso hätte Dortmund in den kommenden Tagen an den anstehenden Lockerungen in NRW vermutlich nicht teilhaben können. Denn noch liegt die Inzidenz in der Stadt mit 129,2 (Stand 13. Mai) noch nicht unter der Grenze, ab der Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen gelockert werden: Erst ab einer nachhaltigen Inzidenz von unter 100 dürfen Städte und Kreise in NRW die vorsichtigen Öffnungsschritte umsetzen. Doch um dieses Ziel zu erreichen, braucht es in Dortmund noch einige Anstrengungen - wie beispielsweise die erneute Ausweitung der Maskenpflicht.

Dortmund: Verschärfte Maskenpflicht trotz sinkender Inzidenz an beliebten Orten

Ziel sei es, so die Inzidenz-Werte weiter zu senken - um dann möglicherweise auch von den ersehnten Lockerungen profitieren zu können. Zuletzt hatte die Stadt im März zu dieser Maßnahme gegriffen. An vielen beliebten Orten in Dortmund musste rund um Ostern auch unter freiem Himmel eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Und auch jetzt trifft es wieder dieselben beliebten Ausflugsziele in und rund um Dortmund.

Am Wochenende wird es an beliebten Ausflugszielen wie hier am Phoenix See Dortmund voll - zu voll, in Zeiten der Corona-Pandemie

Samstags, sonntags und an Feiertagen muss an folgenden Orten nun von 12 Uhr bis 20 Uhr eine Maske getragen werden:

  • Phoenix See
  • Fredenbaumpark
  • Westpark
  • Rombergpark
  • Revierpark Wischlingen
  • Hoeschpark

In einer Pressemitteilung der Stadt heißt es, dass mit der Verschärfung der Maskenpflicht auf die „stärkere Auslastung dieser Bereiche bei zunehmend sommerlicher Witterung“ reagiert würde. Das Tragen der Maske und das Einhalten der Mindestabstände seien weiterhin wichtige Bausteine, um den Trend der sinkenden Infektionszahlen zu erhalten.

Rubriklistenbild: ©  Daniele Giustolisi/Dortmund24

Mehr zum Thema