Doch nicht der 20. Dezember

Dortmund zieht plötzlich Impftermin für Kinder vor – wo es Impfungen gibt

Frank Renken, Chef des Gesundheitsamts Dortmund, kann nicht mehr alle Corona-Kontakte nachverfolgen.
+
Frank Renken, Chef des Gesundheitsamts Dortmund, kann nicht mehr alle Corona-Kontakte nachverfolgen.

In Dortmund soll der Start der Kinder-Impfungen gegen Corona plötzlich vorgezogen werden. Schon ab der kommenden Woche will die Stadt dafür eine Impfstelle einrichten.

Dortmund – Die Impfquote in Dortmund liegt bei rund 75 Prozent. Damit stehe die Stadt im Vergleich gut da. Die Zahl der gegen Corona Geimpften reiche aber bei weitem noch nicht aus, erklärte Dortmunds Krisenstabsleiterin Birgit Zoerner am Dienstag (7. Dezember) bei einer Pressekonferenz.

StadtDortmund
Corona-Inzidenz288,8 (7. Dezember)
Vollständig Geimpfte441.728 (7. Dezember)

Dortmund will unter Zwölfjährige gegen Corona impfen – Starttermin vorgezogen

Die Quote könnte allerdings schon in absehbarer Zeit steigen, denn die Stadt will mit den Corona-Impfungen für Kinder im Alter zwischen fünf bis elf Jahren schon früher als ursprünglich geplant starten (mehr News aus Dortmund bei RUHR24 lesen).

Zuletzt hieß es, dass man bereits alle Vorbereitungen dafür treffe, noch im Dezember mit den Kinder-Impfungen beginnen zu können. Als Starttermin für die Corona-Impfungen an unter Zwölfjährige nannte die Stadt Dortmund ursprünglich den 20. Dezember (Stand 1. Dezember).

Corona: Stadt Dortmund will 7500 Kinder gegen das Virus impfen

Knapp eine Woche zuvor hatte die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) ihre Empfehlung für die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer an Kinder ab fünf Jahren ausgesprochen. Bislang war das Vakzin in der EU erst ab zwölf Jahren zugelassen.

Wie bereits bekannt wurde, will Dortmund auf Anweisung des Landes NRW etwa 20 Prozent aller Fünf- bis Elfjährigen gegen das Coronavirus impfen. Das seien rund 7500 Kinder. Allerdings sollten dabei nicht die Kommunen die Hauptlast tragen, wie Gesundheitsamtsleiter Dr. Frank Renken am Dienstag erklärte. Der Großteil der Kinder-Impfungen solle bei den Haus- und Kinderärzten vorgenommen werden.

Kinder-Impfungen gegen Corona: Stadt Dortmund startet Angebot schon am 17. Dezember

Dies soll in Dortmund nun allerdings deutlich schneller passieren als zuletzt angedacht. Laut den Angaben der Stadt sei der Impfstoff bestellt, weshalb das städtische Impfangebot für die Fünf- bis Elfjährigen schon ab Freitag (17. Dezember)* starten soll (aktuelle Corona-Nachrichten im Live-Ticker bei RUHR24 verfolgen).

Hierbei wichtig zu wissen: Die EMA hat für den Kinder-Impfstoff zwar grünes Licht gegeben. Die Impf-Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für unter Zwölfjährige wird allerdings erst bis spätestens Ende Dezember erwartet.

Trotzdem ist es Ärzten auch vor der noch ausstehenden Empfehlung erlaubt, mit dem Vakzin Kinder zu impfen – immer unter der Voraussetzung, dass die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten im Vorfeld umfassend beraten werden.

Impfstelle in der Thier-Galerie in Dortmund: Kinder bekommen separaten Bereich

Diese Möglichkeit soll es ab kommenden Freitag auch in der Dortmunder Thier-Galerie geben. Dort hat die Stadt bereits vor einigen Wochen eine Impfstelle eingerichtet. Diese solle laut Frank Renken nun um eine weitere Impfstraße extra für Kinder erweitert werden.

Es sei wichtig, dass Erwachsene und Kinder in getrennten Bereichen geimpft werden. „Kinder bekommen eine niedrigere Dosierung als Erwachsene. Es ist ein etwas anderer Impfstoff“, erklärte Renken.

Den Fünf- bis Elfjährigen werde nur ein Drittel der Erwachsenen-Dosis verabreicht. Deshalb sei es nicht ratsam, wenn sich eine Familie in derselben Impfstraße impfen ließe. „Hier ist die Verwechslungsgefahr einfach zu groß“, so der Leiter des Dortmunder Gesundheitsamts weiter.

Dortmund: Impfangebot der Stadt in der Thier-Galerie mit einer Einschränkung

Bei dem Impf-Angebot in der Thier-Galerie gibt es allerdings eine Einschränkung. Laut den Angaben der Stadt werden die Kinder-Impfungen erst einmal ohne Terminvergabe ablaufen. Das sei so kurzfristig nicht umsetzbar.

Aufgrund der „deutlich gewachsenen Impfangebote“ bestünden an den verschiedenen Corona-Impfstellen der Stadt derzeit aber ohnehin keine oder nur sehr kurze Wartezeiten, teilte die Stadt weiter mit. Die Impfstelle in der Thier-Galerie kann von montags bis samstags zwischen 10 und 17 Uhr besucht werden.

*Anmerkung der Redaktion: Hier stand ursprünglich, dass die Stadt Dortmund am 13. Dezember mit den Kinder-Impfungen beginnen möchte. Diese Information erwies sich als falsch und wurde nachträglich korrigiert.

Mehr zum Thema