Verstärkt im Einsatz

Dortmund beendet Ausgangssperre – Polizei macht Rasern drastische Ansage

In der Stadt Dortmund endet die Corona-Ausgangssperre. Die Polizei nimmt das zum Anlass, eine drastische Ansage in Richtung einer speziellen Gruppe zu machen.

Dortmund – Zieht euch warm an, wir werden euch beobachten und handeln. So, oder so ähnlich könnte die Mitteilung der Polizei Dortmund verstanden werden, die im Hinblick auf das Wochenende am Donnerstag (27. Mai) veröffentlicht wurde. Ihre Zielgruppe: Vor allen Dingen die illegale Raser- und Tunerszene.

StadtDortmund
Einwohner603.617
Corona-Inzidenz53,5 (Stand: Donnerstag, 27. Mai)

Dortmund: Ende der Corona-Ausgangssperre – Polizei will gegen illegale Raser und Tuner vorgehen

Das Ende der Corona-Ausgangssperre in der Stadt Dortmund bedeutet auch gleichzeitig eine Verschiebung der Aufgaben bei den Beamten. Die Alltagsaufgaben kehren wieder in den Fokus zurück.

Man wolle, so die Polizei Dortmund, im öffentlichen Raum für Sicherheit sorgen. Aus diesem Grund würden zusätzliche Polizeikräfte für die Bürger und Bürgerinnen im Einsatz sein, heißt es in der Mitteilung (alle Blaulicht-News in Dortmund bei RUHR24).

Die Polizei Dortmund zielt dabei auf die Bekämpfung der Clankriminalität in der Nordstadt ab, nimmt aber ganz speziell die illegale Raser- und Tunerszene rund um den Wall in der Innenstadt und in den Bereichen Phoenix West und Phoenix See ins Visier.

Dortmund: Polizei will illegalen Rasern und Tunern keine ruhige Minute gönnen

„Wer Lockerungsmaßnahmen fehlinterpretiert und für illegale Autorennen, Verkehrsgefährdungen, Lärmbelästigungen oder Vermüllung nutzt, der wird es in der nächsten Zeit häufiger mit der Polizei zu tun bekommen“, heißt es in der Mitteilung der Polizei Dortmund.

Der Polizeipräsident von Dortmund, Gregor Lange, macht eine klare Ansage nach Ende der Corona-Ausgangssperre.

Dortmunds Polizeipräsident Gregor Lange hat für Freitag (28. Mai) eine strategische Fahndung zur Bekämpfung der Raserszene für die kommenden Wochen angeordnet. Man wolle außerdem, so die Polizei, den gesetzlichen Auftrag weiter ernst nehmen, Straftaten verhindern und Kriminalität bekämpfen.

Weiterhin wolle man aber auch darauf achten, dass die aktuelle NRW-Coronaschutzverordnung an den Wochenenden eingehalten wird. Ab Donnerstag (27. Mai) gelten in der Stadt Dortmund angepasste Corona-Regeln, die mehr Freiheiten und Öffnungen garantieren. Darunter fällt auch das Ende der Corona-Ausgangssperre (alle News zu Corona in Dortmund bei RUHR24).

Ende der Ausgangssperre in Dortmund: Neue Corona-Regeln sorgen für alte Aufgaben bei der Polizei

In ganz NRW gilt ab Freitag (28. Mai) die neue Coronaschutzverordnung. Im Zuge eines Drei-Stufen-Plans kommt es abhängig der jeweiligen 7-Tage-Inzidenz zu weiteren Lockerungen.

Die Polizei Dortmund teilt in ihrer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung mit, dass man auf die neu gewonnenen Freiheiten der Bürger in der Stadt vorbereitet ist.

Rubriklistenbild: © dpa / RUHR24 / Collage: RUHR24

Mehr zum Thema