Durchgang gesperrt

BVB-Stadion in Dortmund: Aktion wegen gefährlichem Weg verwundert

Der Fußweg an der Messe Dortmund ist vorübergehend gesperrt.
+
Der Fußweg an der Messe Dortmund ist vorübergehend gesperrt.

Zahlreiche Menschen in Dortmund nutzen täglich einen kleinen Weg an der Messe zum BVB-Stadion. Jetzt haben die Westfalenhallen ihn gesperrt. Aus Sicherheitsgründen.

Dortmund – Jahrzehntelang war der Weg zwischen B1-Brücke und BVB-Stadion in Dortmund für Radfahrer und Fußgänger geöffnet. Seit einigen Wochen spitzt sich ein Streit darüber zu, ob das noch zu verantworten ist. Während Politik und Bürger um einen Kompromiss ringen, schaffen die Westfalenhallen jetzt Fakten – sie machten den Verbindungsweg vorübergehend dicht.

StadtDortmund, NRW
UnternehmenMesse Dortmund, BVB
OrtStrobelallee

Dortmund: Gesperrter Weg zum BVB-Stadion wird für DFB-Pokal-Spiel vorübergehend geöffnet

Wer in den vergangenen Tagen über die B1-Brücke zur Messe Dortmund lief, stand plötzlich vor einem Zaun. Ein Schild wies Umleitungen zum Stadion des BVB aus. Linksherum über den Rosengarten oder rechtsherum über den Rabenloh. Bloß geradeaus ging es nicht mehr weiter.

Weil an der Messe derzeit ein Treffen der Versicherungsbranche stattfindet, sperrten die Westfalenhallen den Weg zunächst bis Freitag (29. Oktober). Am Dienstag (26. Oktober) dann aber die Kehrtwende: „Der derzeit gesperrte Verbindungsweg zwischen dem Dortmunder Kreuzviertel und dem Signal-Iduna-Park wird beim DFB-Pokalspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Ingolstadt wie geplant geöffnet“, schreibt das Unternehmen auf Facebook.

Das bedeutet aber nicht, dass der Weg auch geöffnet bleibt. Denn nur einen Tag später kündigen die Westfalenhallen die nächste „temporäre Sperrung“ an. Bis einschließlich Freitag ist der Weg damit erneut dicht.

Dortmund: Gutachten befeuerte Streit um Schließung des Messe-Wegs zum BVB-Stadion

Der Grund für das Hickhack: Der Verbindungsweg zwischen den Messehallen 3 und 4 führt über das Betriebsgelände der Messe Dortmund, einer Tochtergesellschaft der Stadt Dortmund. Ein Gutachten der Dekra hatte laut Messe zuletzt festgestellt, dass es dort beim Auf- und Abbau in den Hallen zu gefährlichen Unfällen mit Passanten kommen könnte.

Denn dann rangieren dort Lastwagen und Gabelstapler. Haften müsste bei einem Unfall die Geschäftsführung der Messe Dortmund. Vielleicht sogar Politiker im Stadtrat, sollten sie den Fußgängerverkehr per Beschluss dulden. Eine Entscheidung dazu gibt es bislang nicht, der Umweg über den Rosengarten ist zudem noch nicht barrierefrei (alle News aus Dortmund auf RUHR24).

Dortmund: CDU für Sperrung des Wegs, OB für Kompromiss, Bezirksvertretung und Bürger dagegen

Die CDU sprach sich bereits dafür aus, den Weg dauerhaft zu schließen. Oberbürgermeister Thomas Westphal (SPD) und Rechtsdezernent Norbert Dahmen (CDU) befürworten zumindest die vorübergehende Sperrung, berichten die Ruhr Nachrichten (Bezahlinhalt) am Dienstag (26. Oktober). Dabei ist von bislang rund 30 Tagen im Jahr die Rede.

Die Bezirksvertretung Innenstadt-West will den Weg jedoch unbedingt offen halten. Gegen die Sperrung wehrt sich jedoch nicht nur die Lokalpolitik. Auch einige Bürger fordern, die Verbindung weiter ohne regelmäßige Einschränkungen nutzen zu können. Die Naturfreunde Kreuzviertel haben dazu bereits eine Online-Petition gestartet. Eine dauerhafte Lösung der unfreiwilligen Posse um den Verbindungsweg zum Stadion lässt jedoch weiter auf sich warten.