Im Amateurfußball

BVB-Legende vor Aufstieg: Besonderes Angebot an die Fans

Der TuS Bövinghausen kann am Wochenende in die Oberliga aufsteigen. Dafür hat sich eine ehemalige BVB-Legende was besonderes einfallen lassen.

Dortmund – Seit Februar 2021 spielt Kevin Großkreutz beim TuS Bövinghausen in Dortmund. Nach seinem Karriereende als Profi will der zweimalige Deutsche Meister im Amateurbereich noch etwas erreichen. Ein großer Erfolg kann am Samstag (14. Mai) eingefahren werden. Großkreutz und der Verein stehen vor dem Aufstieg in die Oberliga.

Dortmund: Großkreutz kann Titel in Westfalenliga perfekt machen

Mit einem Sieg am Samstagabend gegen die Spielvereinigung Hagen 1911 kann der TuS Bövinghausen die Meisterschaft in der Westfalenliga klar machen. Damit verbunden wäre der Aufstieg in die fünftklassige Oberliga. Für den Erfolgsfall hat sich der Doublesieger von 2012 eine besondere Aktion überlegt.

Der Verein will den Aufstieg zusammen mit zahlreichen Fans feiern. Dafür werden hundert Liter Freibier für alle Zuschauer organisiert. Das hat Kevin Großkreutz persönlich in seiner Instagram-Story, sowie in der des Vereins verkündet (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Neven Subotic, Kevin Großkreutz und Łukasz Piszczek (v. l.) im Training des BVB.

Dortmund: Großkreutz will auch BVB-Fans in Bövinghausen sehen

Der Fußball-Weltmeister von 2014 ruft aktiv dazu auf, sich das Spiel am Sportplatz am Wasserturm in Bövinghausen anzugucken. Auch BVB-Fans seien eingeladen, vom Westfalenstadion direkt zum TuS Bövinghausen zu kommen. An der Strobelallee trifft Borussia Dortmund um 15.30 Uhr im letzten Saisonspiel auf Hertha BSC. Anstoss in Bövinghausen ist am Samstagabend um 18.30 Uhr.

Kevin Großkreutz spielt seit eineinhalb Jahren für den Dortmunder Amateurverein. In seiner Profikarriere spielte Großkreutz von 2009 bis 2015 für den BVB. In der Zeit gewann der gebürtige Dortmunder zwei mal die Bundesliga, ein mal den DFB-Pokal und stand 2013 mit dem Verein im Champions League-Finale.

Rubriklistenbild: © Fotografie73/Imago

Mehr zum Thema