Bild: Daniele Giustolisi/RUHR24

Die Stadt Dortmund hat nach dem Zufallsprinzip 8000 Bürger über ihre Stadt befragt. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

  • Bürger bemängeln in Dortmund unter anderem Toiletten, Straßen und Wohnungen am meisten.
  • Die Einkaufsmöglichkeiten bekommen gute Noten.

Die Stadt führte die Befragung bereits im Dezember 2018 durch. 8000 Dortmunder Bürger im Alter zwischen 16 und 80 Jahren wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt und befragt.

Und die sagten der Stadt mal so richtig ihre Meinung. Anscheinend größtes Ärgernis: die öffentlichen Toiletten. Eine 4 minus gaben die Befragten für Sauberkeit und Erreichbarkeit.

Zum Hintergrund: Überproportional viele über 50-Jährige nahmen an der Befragung teil. Außerdem äußerten sich viele Menschen mit Bildungsabschluss Fach-/Hochschule.

Wenig ausländische Befragte bei Umfrage über Dortmund

Befragte mit ausländischer Staatsangehörigkeit, jüngere Befragte (18 bis 29 Jahren) sowie Befragte aus der Nordstadt waren bei der Umfrage dagegen unterrepräsentiert.

Über den Zustand der Straßen in Dortmund dürften aber auch sie sich aufregen. Ebenfalls eine 4 minus gab es dafür von den Befragten – die Schlaglöcher der Stadt lassen grüßen.

Ärger über zu wenig günstige Wohnungen

Zudem am schlechtesten bewertet: das Angebot preisgünstiger Wohnungen (Note: 4,21). Zum Hintergrund: Dortmund wächst und braucht mehr Wohnungen für die inzwischen mehr als 600.000 Einwohner. Doch günstiger Wohnraum ist knapp und Investoren sind immer schwieriger zu bekommen

Auch nicht gut benoteten die Bürger den Ausbau/Zustand der Radwege (Note: 4,01). Bereits im April hatten viele Bürger die Radweg-Politik im großen Fahrraklima-Test des ADFC abgewatscht. Mit der Note 4,4 gehört Dortmund damit in Sachen Radverkehr zu den schlechtesten Städten in Deutschland.

Dass Dortmund eine Einkaufsstadt ist und mit der Thier-Galerie und dem Westenhellweg verdammt gute Shopping-Möglichkeiten hat, sehen auch viele Bürger so. Eine 2 gab es als Note für die Einkaufmöglichkeiten in Dortmund. Seit Jahren zählt die Dortmunder Einkaufsmeile zu den Top-10 in Deutschland.

Und das Sicherheitsgefühl scheint bei den Dortmundern auch nicht so angekratzt zu sein, wie viele meinen – zumindest nachts nicht. Mit der Note 2,3 bewerteten die Befragten die Sicherheit tagsüber in ihren Wohnvierteln. Zum Hintergrund: Seit Jahren sinkt die Zahl der Straftaten in Dortmund.

Weitere Top-Noten bekamen:

  • Das Angebot an Krankenhäusern (Note: 2,44)
  • Theater (Note: 2,45 Uhr)
  • Bibliotheken (Note: 2,47)

Die gesamten Ergebnisse der Befragung hat die Stadt inzwischen auch online zugänglich gemacht.