Brutale Raubüberfälle mitten in Dortmund: Polizei sucht gleich in zwei Fällen Zeugen

Kampstraße Foto: Felix Huesmann/RUHR24
+
Kampstraße Foto: Felix Huesmann/RUHR24

Dortmund/NRW - Am Wochenende gab es mehrere heftige Vorfälle in der Innenstadt von Dortmund: Zwei Raubüberfälle hielten die Polizei auf Trab.

Am Sonntag (29. September) gab es in der Innenstadt von Dortmund gleich zwei üble Raubüberfälle. Mehrere Personen wurden dabei verletzt, weshalb die Polizei nun nach Zeugen sucht.

  • Unbekannte überfielen in der Nacht auf Sonntag (29. September) einen Mann auf der Kampstraße.
  • Ein weiterer Vorfall in derselben Nacht hielt die Polizei in Dortmund auf Trab.
  • Es werden in beiden Raubdelikten Zeugen gesucht.

Raubüberfall auf der Kampstraße in Dortmund

Plötzlich griffen den 23-jährigen Dortmunder zwei Männer von hinten an. Er hatte keine Chance sich zu wehren. Denn die beiden mutmaßlichen Täter schlugen dem jungen Mann eine Glasflasche auf den Kopf.

Dann holten sie noch ein zweites Mal aus und schlugen noch einmal zu - diesmal mit dem abgebrochenen Flaschenhals. Daraufhin verlor das Opfer aus Dortmund das Bewusstsein.

Täter rauben Mann in der Innenstadt von Dortmund aus

Der Raubüberfall ereignete sich nach Angaben der Polizei wohl gegen kurz vor Mitternacht. Der junge Mann stand vor einem Geschäft in der Kampstraße, als der Angriff passierte.

Nachdem der 23-Jährige bewusstlos am Boden lag, raubten ihn die beiden Männer auch noch aus. Sie zogen ihm seine schwarze Jacke der Marke "G-Star" aus und flüchteten in Richtung der Reinoldikirche in der Dortmunder Innenstadt.

Polizei Dortmund sucht Zeugen, die den Raubüberfall beobachtet haben

Das Opfer musste nach dem Raubüberfall mit Verletzungen am Kopf zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Er beschreibt die mutmaßlichen Täter wie folgt:

  • Rund 1,75 m groß
  • dunkle Kleidung
  • gebräunte Haut

Laut Aussagen des 23-Jährigen sollen beide Männer außerdem eine südländische Herkunft haben. Die Polizei ermittelt nun in dem Fall und sucht deshalb nach Zeugen. Wer den Überfall am Wochenende auf der Kampstraße also beobachtet hat, kann sich unter folgender Nummer bei der Polizei Dortmund melden: 0231/1327441.

Pöbelei in der Schillerstraße in Dortmund endet übel

Ob die Gemüter nach dem unentschiedenen BVB-Spiel gegen Werder Bremen erhitzt waren oder ob es an dem schlechten Wetter lag, die Stimmung in der Innenstadt von Dortmund war sichtlich aufgeheizt. Denn nur wenige Stunden nach dem ersten Raubüberfall gab es einen zweiten Vorfall. Diesmal in der Schillerstraße.

Gegen 4 Uhr war hier eine Gruppe von vier Männern unterwegs, als sie plötzlich von drei anderen angepöbelt wurden. Die Vierer-Truppe war kurz zuvor noch in einer Kneipe in der Scheffelstraße in Dortmund gewesen und befand sich nun auf dem nächtlichen Heimweg. Auch zum Start der neuen Woche gab es einen Überfall, als ein Kokain-Verkauf in der Dortmunder Nordstadt scheiterte.

Unbekannte treten Opfer ins Gesicht

Nach dem ersten Wortgefecht griffen die drei unbekannten Männer dann die Gruppe an und prügelten mit Faustschlägen auf sie ein. Einer der Männer aus Dortmund ging dabei zu Boden. Zu einem Überfall kam es auch in Dortmund-Eving, wo ein Supermarkt mit Axt und Pistole ausgeraubt wurde.

Als wenn das nicht schon übel genug wäre, traten die drei Angreifer dem 29-Jährigen dann auch noch ins Gesicht. Anschließend entrissen sie ihm den Geldbeutel und rannten davon. Von ihnen fehlt bislang jegliche Spur.

Polizei Dortmund bittet um Mithilfe in dem Raubüberfall

Auch in diesem Raubüberfall suchen die Ermittler nun nach Zeugen. Wer die Tat am Sonntagmorgen (29. September) beobachtet hat oder Angaben zu den mutmaßlichen Tätern machen kann, soll sich bitte unter der 0231/1327441 bei der Polizei in Dortmund melden.

Die Opfer beschrieben die drei Männer folgendermaßen.

  • 170 cm groß
  • trägt einen Schnauz- und Ziegenbart
  • dunkel gekleidet

Über den zweiten Täter konnten die Männer diese Angaben machen:

  • Größe: 1,80 m
  • dunkle Kleidung

Und den dritten Angreifer beschrieben sie wie folgt:

  • rotes T-Shirt mit weißer Aufschrift
  • rund 185 cm groß

Im Oktober kam es in Dortmund zu einem Raubüberfall, bei dem ein Zwölfjähriger Kinder mit einem Messer ausrauben wollte. Er zog zudem auch eine Pistole und ging bei seiner Flucht auf Randaletour.

In Dortmund kam es am Sonntag (27. Oktober) zu einem Überfall in der Innenstadt. Eine Personengruppe trat dabei auf einen 19-Jährigen ein. Bisher fehlt von der Beute jede Spur.