DJs, BVB und Ringen

Dortmund: Großes Stadtteilfest kehrt nach langer Pause zurück

2022 ist für viele Vereine, Konzerte und Festivals das Jahr der Revivals. In Dortmund wird ein ganz besonderes Fest aus dem Corona-Schlaf geweckt.

Dortmund – Das Brückenfest in Hörde ist zurück, nach fünf Jahren zum Teil coronabedingter Pause. Nicht nur für Dortmunderinnen und Dortmunder ist das ein Grund zu feiern. Im ganzen Stadtteil sind am 11. Juni (Samstag) Aktionen geplant, die die Message des Festes unterstreichen sollen: „Brücken schlagen zwischen Menschen und ihren unterschiedlichen Kulturen, Hobbys und Musikgeschmäckern.“

StadtDortmund
BezirkHörde
FestViertes Brückenfest

Brückenfest in Dortmund-Hörde ist zurück: Wiederauflage nach fünf Jahren Pause

An zwölf Brücken und auf drei Bühnen bieten 500 Acts Programme, die sportlich, musikalisch, nachdenklich und auf jeden Fall unterhaltsam sind. Außerdem sind etwa hundert Stände geplant, von örtlichen Schulen, Vereinen oder Privatpersonen. Mit dabei ist unter anderem die Hafenbrücke am Phoenix See in Dortmund, die Brücke am Phoenix-West Gelände und die Citybrücke in Hörde-Zentrum.

Stadtteilfest in Dortmund ist zurück – das Programm an den zwölf Brücken:

Das Brückenfest in Dortmund läuft am 11. Juni von 11 Uhr bis 22 Uhr. Diese Brücken sind dabei:

  • Hafenbrücke am Phoenixsee mit Bühne Hörder Burgplatz
  • Burgbrücke an der Hörder Burg mit Filmforum
  • Spielbrücke mit Bühne am Friedrich-Ebert-Platz
  • Citybrücke im Hörder Zentrum
  • Internationale Brücke mit Bühne an der Schlanken Mathilde
  • Brücke der Begegnung am Rudolf Platte Weg mit Bühne am Cabaret Queue
  • Kulturinselbrücke im Phoenixsee
  • Picknickbrücke an den Wiesen am Südufer des Phoenix-Sees
  • Segelbrücke am Sportstützpunkt
  • Brücke Bellevue am Phoenixsee
  • Brücke auf dem Phoenix-West Gelände
  • Hörder Brücke am Bahnhof

Die Highlights des Brückenfestes in Dortmund reichen von Fotoaustellungen, über Konzerte bis hin zu verschiedenen Workshops. Schulen sind mit eigenen Bands dabei, genauso wie Orchester. Am Friedrich-Ebert-Platz wird es eine Aktionsfläche vom Ring-Verein AC Hörde 04 geben. Besucher können auch Segeln auf dem Phoenix See ausprobieren (mehr News aus Dortmund bei RUHR24).

Dortmund: Brückenfest im Zeichen des Ukraine-Krieges

Die Brücken des Festes in Dortmund-Hörde sind vor allem symbolisch gedacht, um verschiedene Kulturen, Religionen und auch Hobbys zu vereinen. In Zeiten des Ukraine-Krieges bekommt das eine ganz andere Gewichtung. Auch deshalb startet das Brückenfest in Dortmund am 11. Juni um elf Uhr mit einem interreligiösen Friedensgebet an der Hafenbrücke am Phoenix See.

In Dortmund-Hörde läuft um Juni wieder das Brückenfest.

Michael Depenbrock, Bezirksbürgermeister von Hörde, fasst es so zusammen: „Brücken bauen zwischen Menschen, die mit und bei uns leben, deren Länder sich aber kriegerisch gegenüberstehen, auch daran arbeiten die Hörderinnen und Hörder. Die vielen notleidenden Menschen in und aus der Ukraine wollen wir, bei aller Freude, dass wir wieder unser Stadteilfest feiern können, nicht vergessen. Deshalb haben sich die Organisatoren und Mitwirkenden entschlossen, durch dieses Fest die Ukraine-Hilfe zu unterstützen.“

In Dortmund finden in diesem Jahr wieder viele Volksfeste und Kirmessen statt. Auch viele Festivals in NRW feiern ein Revival nach der Coronapause.

Rubriklistenbild: © Jochen Tack/Imago

Mehr zum Thema