Fotofahndung zurückgezogen

Nach versuchtem Brandanschlag auf Moschee - Polizei Dortmund auf der Suche nach einem Täter 

Die Polizei Dortmund ist nach einem Brandanschlag auf eine Moschee auf der Suche nach dem Täter.
+
Die Polizei Dortmund ist nach einem Brandanschlag auf eine Moschee auf der Suche nach dem Täter.

Nach einem versuchten Brandanschlag auf eine Moschee in Dortmund im Jahr 2019 startet die Polizei zunächst eine Fotofahndung - zieht sie kurze Zeit später aber wieder zurück. 

  • Im Oktober 2019 ist es in Dortmund zu einem versuchten Brandanschlag auf eine Moschee gekommen. 
  • Angeblich haben zwei Männer Flaschen mit brennbarer Flüssigkeit auf das Gebäude geworfen. 
  • Jetzt veröffentlichte die Polizei ein Fahndungsfoto und erhofft sich weitere Hinweise. 

Update, Donnerstag (16. Juli), 13.18 Uhr: Dortmund - Nachdem die Polizei Dortmund die Fotofahndung nach einem Verdächtigen veröffentlicht hatte, meldete sich der gesuchte Mann. Wie die Polizei mitteilt, kann ersten Ermittlungen zufolge allerdings kein Zusammenhang zwischen dem Mann und der verübten Tat hergestellt werden. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Erstmeldung, Mittwoch (15. Juli), 22.22 Uhr: Mit Beschluss des Amtsgerichtes Dortmund hat die Polizei am Mittwoch (15. Juli) Fotos eines Mannes veröffentlicht, der etwas mit dem versuchten Brandanschlag am 21. Oktober 2019 auf eine Moschee der Türkisch-Islamischen Union Ditib zu tun haben könnte. 

Dortmund: Versuchter Brandanschlag auf Moschee - Polizei sucht Mann mit Foto 

Laut Polizei Dortmund hat sich dieser Mann am Abend des 20. Oktober mit zwei weiteren Personen an einer Tankstelle an der Bornstraße aufgehalten. Bei den Aufnahmen handelt es sich um Fotos aus einer Überwachungskamera. Die Polizei hofft mit der Veröffentlichung auf weitere Hinweise zu dem versuchten Brandanschlag auf eine Moschee am 21. Oktober. 

Was ist am 21. Oktober 2019 passiert? Nach Informationen der Polizei hätten sich zwei mutmaßliche Täter der Moschee im Gründlingsweg im Stadtteil Eving genähert, seien hinter einem geparkten Auto hervorgetreten und hätten zwei Flaschen geworfen. 

Versuchter Brandanschlag in Dortmund: Angeblich werfen zwei Männer Flaschen auf Moschee

In den Flaschen hätte sich eine brennbare Flüssigkeit befunden. Die beiden Täter hätten nach dem Wurf die Flucht über die Straße An den Teichen in Richtung Norden ergriffen. Nach dem Eintreffen der Polizei Dortmund (alle News aus dem Ressort Dortmund) war das Feuer schon erloschen. Trotz des geringen Sachschadens hat die Aktion für Aufsehen gesorgt. 

"Zur Aufklärung der Tat habe ich eine Ermittlungskommission bei unserem Staatsschutz eingerichtet. Ich werde persönlich den Kontakt zu der betroffenen Moschee und weiteren Gemeinden suchen", so Polizeipräsident Gregor Lange im Oktober 2019. 

Nach dem versuchten Brandanschlag versicherte Lange, dass man mit besonderer Wachsamkeit die Moscheen im Blick behalten werde. Zudem gab es Treffen zwischen Vertretern der Polizei und der muslimischen Institutionen. 

Polizei Dortmund hofft mit Fotos auf Durchbruch in den Ermittlungen

Jetzt sucht die Polizei Dortmund mit einem Fahndungsfoto nach einem Mann, der etwas mit dem Brandanschlag zu tun haben könnte. Wer kann Angaben zur Person, zur Identität oder zum Aufenthalt machen? Die Kriminalwache der Polizei Dortmund ist unter der Rufnummer 0231/132 7441 erreichbar. Ebenfalls im Jahr 2019 ist es zu einem Brandanschlag auf eine Moschee in Hagen gekommen. 

Ein 52-jähriger Mann wurde im Mai 2019 verdächtigt Feuer gelegt zu haben. Der Staatsschutz hatte die Ermittlungen übernommen. 

Mehr zum Thema