Opfer in Klinik geflogen

Dortmund: Frau (19) stirbt nach Verpuffung in Wohnhaus

Bei einer Verpuffung in einem Wohnhaus in Dortmund-Wickede ist eine junge Frau schwer verletzt worden. Für ihre Katzen kam jede Hilfe zu spät.

Update, Montag (23. Mai), 12.10 Uhr: Dortmund – Nach einer Verpuffung in einer Wohnung im Dortmunder Stadtteil Wickede wurde eine 19-Jährige schwer verletzt. Wie die Ruhr Nachrichten berichten, wurde sie wegen schweren Verbrennungen in einer Spezialklinik behandelt. Nun bestätigte ein Sprecher der Polizei, dass die junge Frau am Sonntag (22. Mai) gestorben ist.

Stadt:Dortmund
Stadtteil:Wickede
Vorfall:Wohnungsbrand

Dortmund: Frau bei Brand in Wickede schwer verletzt, Katzen überleben Feuer nicht

Erstmeldung, Samstag (21. Mai), 14.18 Uhr: Einen dramatischen Rettungseinsatz der Feuerwehr hat es am Freitagabend (20. Mai) in einer Wohnung in Dortmund-Wickede gegeben. Bei einer Verpuffung erlitt eine Bewohnerin (19) schwere Verbrennungen. Ihre Katzen starben bei dem Feuer in der Wohnung.

Gegen 20.45 Uhr wurde die Feuerwehr Dortmund alarmiert, weil es in einer Wohnung an der Meylantstraße in Wickede eine Verpuffung gegeben habe. Kurz darauf wurde gemeldet, dass die gesamte Wohnung in Flammen stehe.

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus der Wohnung im Erdgeschoss. Vor der Wohnungstür fanden die Rettungskräfte eine bewusstlose Frau. „Sie erlitt am gesamten Körper Verbrennungen“, berichtet die Feuerwehr Dortmund. Ihre Mutter befand sich in unmittelbarer Nähe. Ein erster Verdacht, dass in der Brandwohnung noch zwei Kinder vermisst würden, bestätigte sich jedoch nicht.

Bei einem Brand in Dortmund-Wickede ist eine Frau schwer verletzt worden.

Brand in Dortmund: Feuerwehr findet sechs tote Katzen in Wohnung

Die schwer verletzte junge Frau wurde von einem Notarzt betreut und per Rettungswagen in eine Spezialklinik für Brandverletzte gefahren. Ihre Mutter wurde ebenfalls in einer Klinik untersucht.

In der Wohnung fanden die Feuerwehrleute noch sechs verbrannte Katzen (alle News aus Dortmund auf RUHR24 lesen).

Drei Nachbarn im zweiten Obergeschoss konnten in ihrer Wohnung bleiben und wurden von der Feuerwehr betreut. Alle anderen Bewohner des Hauses hatten sich vor dem Feuer auf die Straße gerettet und wurden von einem Notfallseelsorger betreut.

Feuer in Dortmund: Frau und Katze aus Wohnung gerettet

Ein ähnlicher Einsatz Anfang Mai endete ebenfalls dramatisch. Hier konnte die Feuerwehr Dortmund eine bewusstlose Frau und ihre Katze aus einer Wohnung in Huckarde retten. Die Frau kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus, die Katze in ein Tierheim.

Um im Falle eines Brandes gewarnt zu werden, sollte man seinen Feuermelder regelmäßig überprüfen. Laut Feuerwehr sollte der Check mindestens einmal alle 12 Monate erfolgen.

Rubriklistenbild: © VN24

Mehr zum Thema