Feuerwehr-Einsatz

Dortmund: Nach Brand – Kirche ist nicht mehr nutzbar

Am Samstag ist es im Dortmunder Kreuzviertel zu einem Feuerwehr-Großeinsatz gekommen. Anwohner hatten den Rauch über der Heilig-Kreuz-Kirche bemerkt.

Update, Samstag (18. Juni), 16.05 Uhr: Jetzt hat sich auch das Erzbistum Paderborn zum Brand in der Dortmunder Kirche geäußert. Demnach sei die Kirche durch die Rußentwicklung und die Beschädigungen am Dach und an der Elektroinstallation „bis auf Weiteres nicht für Gottesdienste nutzbar.“

Die Gemeindemitglieder der Heilig-Kreuz-Kirche seien deshalb dazu eingeladen, „auf die Gottesdienste in den nächst gelegenen Kirchen auszuweichen und dort die Gottesdienste zu besuchen.“ Dies seien die Kirchengemeinden Heilig Geist und St. Suitbertus.

Erstmeldung, Samstag (18. Juni), 14 Uhr: Dortmund – Samstagvormittag (18. Juni) gegen 11.36 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Dortmund von Anwohnern wegen aufsteigendem Rauch aus der Heilig-Kreuz-Kirche im Kreuzviertel alarmiert. Die anfängliche Sorge, dass der Kirchturm brennen könnte, erwies sich aber schnell als unbegründet.

Dortmund: Verteilerkasten im Kreuzviertel-Kirchturm als Brandursache

Nach Eintreffen der Feuerwehr-Einsatzkräfte konnte die Brandursache schnell festgestellt werden. Auf RUHR24-Nachfrage teilte die Leitstelle mit, dass ein Verteilerkasten mit Sicherung im Kirchturm gebrannt und „das Umfeld in Mitleidenschaft gezogen“ habe.

Da die Lage zunächst schwer einzuschätzen war, seien laut den Ruhr Nachrichten weitere Feuerwehrleute hinzugezogen worden, sodass am Ende zwischen 70 und 80 Kräfte im Einsatz waren. Gegen 12.20 Uhr sei das Feuer bereits gelöscht und die Situation unter Kontrolle gebracht worden.

Am Samstagvormittag kam es zu einem Brand in der Dortmunder Heilig-Kreuz-Kirche.

Dortmund: Feuerwehr vermeldet keine Verletzten im Kreuzviertel

Auf Nachfrage von RUHR24 gab die Leitstelle an, dass es keine Verletzten gegeben habe. Der anfängliche Verdacht auf eine Rauchvergiftung bei einer Frau habe sich mittlerweile nicht erhärtet. Weitere Verletzte habe es nicht gegeben.

Wie die Ruhr Nachrichten berichten, habe die Polizei mittlerweile erste Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Um den Unfallort sicher betreten zu können, müssten jedoch Spezialisten hinzugezogen werden.

Rubriklistenbild: © Markus Wüllner

Mehr zum Thema