Bild: Florian Forth/RUHR24

In Dortmund stehen in der gesamten City überall bunte Nashörner mit Flügeln rum. Nun hat der Borsigplatz auch eins – im ganz besonderen BVB-Look.

  • Der Borsigplatz in Dortmund ist nun stolzer Besitzer eines geflügelten Einhorns.
  • Sein Name erinnert an einen Kult-Spieler des BVB.
  • Die Nashörner findet man überall in der Innenstadt verteilt.

Update, Freitag (16. August), 10.40 Uhr: Am Donnerstag war es soweit – der Borsigplatz hat seinen neuen tierischen Bewohner in Empfang genommen. Enthüllt wurde das BVBNashorn von Vertretern des Runden Tisches BVB und Borsigplatz sowie Familienangehörigen der Borussen-Lgende Dieter „Hoppy“ Kurrat.

Erstmeldung, Montag (12. August), 18.51 Uhr: Egal ob blau, rot oder mit bunten Streifen – die Nashörner in Dortmund sind Kult und zugegebenermaßen eine willkommene Abwechslung im sonst so tristen City-Alltag. Sie entstanden vor Jahren als Kunstaktion des Konzerthauses – sogar Privatleute konnten sie erwerben und von Künstlern designen lassen. Zeitweise gab es über 100 stück von ihnen.

Doch nicht überall lassen sich die imposanten Tierchen finden – der Borsigplatz in der Nordstadt beispielsweise hat keins. Doch schon am kommenden Donnerstag (15. August) ändert sich das. Denn „Hoppy“ kommt!

Nashorn „Hoppy“ im BVB-Stil kommt zum Borsigplatz in Dortmund

Wie die Stadt Dortmund mitteilt, wird das geflügelte Nashorn am Donnerstag um 14 Uhr auf dem Borsigplatz aufgestellt. Das Besondere an der exotischen Skulptur: Sie stellt einen BVB-Fan dar.

Überall in Dortmund stehen bunte Nashörner rum – bald auch am Borsigplatz. Foto: Lisa Krispin/RUHR24

Das Nashorn soll zeigen, welch hohe Bedeutung der Fußball für die Stadt Dortmund hat. Und wie groß die Verbundenheit zwischen dem BVB und dem Borsigplatz ist. Immerhin wurde der Verein dort im Jahr 1909 gegründet.

Deshalb fiel die Wahl auf den Namen „Hoppy“

Benannt ist das geflügelte Nashorn nach dem kultigen BVB-Spieler Dieter „Hoppy“ Kurrat, der von 1960 bis 1974 für den Verein spielte und sogar mal in der Nähe vom Borsigplatz gearbeitet hat.