250-Kilogramm-Blindgänger

Bombe in Dortmund entschärft – Straßensperrung wird aufgehoben

In Dortmund muss am Montag (24. August) ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden.
+
In Dortmund musste ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft werden. Symbolfoto

In Dortmund ist am heutigen Dienstag (9. März) eine Bombe entdeckt worden. Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde mittlerweile entschärft.

Update, Dienstag (9. März), 18.35 Uhr: Die Bombe in Dortmund wurde erfolgreich entschärft. Die Sperrung der Brackeler Straße wird nun aufgehoben, wie die Stadt mitteilt. Ordnungsamt, Tiefbauamt und Polizei Dortmund waren mit insgesamt 44 Personen im Einsatz.

Update, Dienstag (9. März), 18.02 Uhr: Die Entschärfung der Bombe am Freibad Stockheide in Dortmund hat begonnen.

Update, Dienstag (9. März), 17.12 Uhr: Wie die Stadt Dortmund mitteilt, wird in diesen Minuten die Brackeler Straße ab der B236 und der Kreuzung Brackeler Straße und Spähenfelde gesperrt.

Bombe in Dortmund wird entschärft – Sperrung der Brackeler Straße

Erstmeldung, Dienstag (9. März), 16.35 Uhr: An der Brackeler Straße im Freibad Stockheide ist ein 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Der Kampfmittelräumdienst der Bezirksregierung Arnsberg entschärft die Bombe in Dortmund noch heute.

Zivilbevölkerung ist von dem Evakierungsradius nicht betroffen, allerdings muss die Brackeler Straße für die Dauer der Entschärfung gesperrt werden. Die Sperrung erfolgt ab der B236 Richtung Borsigplatz und ab der Kreuzung Brackeler Straße und Spähenfelde ab ca. 17.15 Uhr.

Die Karte zeigt den Evakuierungsradius am Hoeschpark in Dortmund.

Wie die Stadt Dortmund mitteilt, gibt es während der Entschärfungsmaßnahmen keinerlei Einschränkungen im ÖPNV.