Bombenfund an der B1

Blindgänger in Dortmund-Aplerbeck erfolgreich entschärft – Sperrungen aufgehoben

Bombe in Dortmund gefunden
+
In Dortmund ist ein Blindgänger gefunden worden - die Entschärfung findet noch heute statt.

Bei Boden-Untersuchungen im Rahmen eines geplanten Bauprojektes in Dortmund-Aplerbeck wurde eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie wird am heutigen Dienstag entschärft.

Update, Dienstag (17. November), 17.09 Uhr: Der Blindgänger in Dortmund-Aplerbeck ist erfolgreich entschärft worden. Das teilt die Stadt am Nachmittag mit. Die Sperrungen werden aufgehoben, die Anwohner können in ihre Wohnungen zurückkehren.

Update, Dienstag (17. November), 16.39 Uhr: Die Sperrung der B1 auf Höhe Dortmund-Aplerbeck hat logischerweise Folgen: Der Verkehr staut sich laut WDR Verkehr in beiden Richtungen auf jeweils rund 4 Kilometern.

Update, Dienstag (17. November), 16.18 Uhr: Die Entschärfung des Blindgängers hat soeben begonnen.

Blindgänger in Dortmund-Aplerbeck: Evakuierung der Sperrzone hat begonnen

Update, Dienstag (17. November), 15.18 Uhr: Die Evakuierung der Sperrzone um den Blindgänger in Dortmund-Aplerbeck ist nahezu abgeschlossen. Bevor die Bombe entschärft wird, soll gegen 15.45 Uhr noch die B1 gesperrt werden.

Update, Dienstag (17. November), 13.20 Uhr: Dortmund - Die Evakuierung des Bereichs um die Bombe in Aplerbeck hat planmäßig begonnen. Das teilt die Stadt Dortmund auf Twitter mit. Rund 1.900 Menschen müssen nun ihre Häuser verlassen. Busse stehen an der Ecke Aplerbecker Straße und Heimsenstraße sowie an der Ecke Trapphofstraße und Kaldernstraße bereit,

Blindgänger in Dortmund gefunden: Verkehr wegen Entschärfung deutlich eingeschränkt

Ursprungsmeldung: Gefunden wurde der Blindgänger im Gewerbegebiet an der Eggensteinstraße in Dortmund-Aplerbeck. Im Rahmen eines geplanten Bauprojektes werden dort aktuell Untersuchungen zur Kampfmittelbeseitigung durchgeführt.

Die Entschärfung der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg soll bereits am Dienstag (17. November) erfolgen. Nötige Sperrmaßnahmen und eine Evakuierung der Anwohner erfolgen durch das Ordnungsamt und die Polizei ab 13 Uhr.

Aus Sicherheitsgründen muss das umliegende Gebiet in einem Radius von 500 Metern evakuiert werden. Betroffen sind auch das Gewerbegebiet an der Schleefstraße, die B1 sowie die umliegenden Straßen um den Fundort. Eine Beeinträchtigung des Verkehrs ist möglich. Die Buslinien 420, 422, 431, 436 und 439 werden ab ca. 13 Uhr den Evakuierungsbereich weiträumig umfahren.

In Dortmund-Aplerbeck wurde ein Blindgänger gefunden, der am Dienstag entschärft werden soll.

1900 Anwohner müssen ihre Wohnungen während der Entschärfung verlassen

1900 Anwohner müssen wegen der Bombenentschärfung evakuiert werden. Eine Evakuierungsstelle wird in dem Gymnasium an der Schweizer Allee, Schweizer Allee 18 bis 20, eingerichtet.

Wegen der Corona-Pandemie müssen die Menschen in der Evakuierungsstelle getrennt voneinander untergebracht werden.

Corona-Patienten sollen das Ordnungsamt informieren

Besondere Maßnahmen gelten zudem für Personen, die aktuell unter Quarantäne stehen, bettlägerig sind oder eine spezielle medizinische Versorgung benötigen. Sie sollten dies dem Ordnungsamt bis heute 20.30 Uhr oder morgen ab 07.30 Uhr bis spätestens 11.00 Uhr, dem Bürgertelefon des Ordnungsamtes unter der Rufnummer 50-2 88 88 mitteilen.

Wer während der Zeit der Entschärfung der Bombe auf wichtige Medikamente angewiesen ist, sollte diese selbstständig mit sich führen. Bürger, die im Evakuierungsradius wohnen, werden gebeten, ihre Wohnungen am morgigen Dienstag rechtzeitig zu verlassen.