1200 Anwohner wurden evakuiert

Bombe in Dortmund erfolgreich entschärft – Sperrungen aufgehoben

In Dortmund wurde am Montag (24. August) ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.
+
In Dortmund wurde am Montag (24. August) ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

In Dortmund wurde am Montag (24. August) eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger konnte erfolgreich entschärft werden.

  • In Dortmund gab es heute (24. August) einen Bombenfund.
  • Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde im Rahmen von Baumaßnahmen entdeckt.
  • Am Abend konnte die Bombe erfolgreich entschärft werden.

Update, Montag (24. August), 21.25 Uhr: Dortmund - Gute Nachrichten aus der Dortmunder Innenstadt! Der Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg wurde erfolgreich entschärft. Alle Sperrungen sind damit aufgehoben und die Anwohner dürfen zurück in ihre Wohnungen.

Blindgänger in Dortmund: Entschärfung der Bombe war erfolgreich

Update, Montag (24. August), 21 Uhr: In Sachen Bombenentschärfung ist man in Dortmund mittlerweile geübt. Trotzdem kann nie genau vorhergesagt werden, wie lange so ein Einsatz dauert. "Wenn es keine Komplikationen gibt, muss man ca. eine Stunde für die Entschärfung einplanen", erklärt die Stadt hierzu auf Twitter.

Stadt

Dortmund

Wohnbezirk

Innenstadt-Ost

Fläche

11.265 km²

Einwohner

56.776 (Dezember 2018)

Bombe in Dortmund gefunden: 140 Personen befinden sich in Evakuierungsstelle

Dieses Mal seien 57 Mitarbeiter des Ordnungsamtes, sowie 15 Tiefbauamt-Mitarbeiter, 15 Feuerwehrleute, zehn Polizeibeamte und 18 Kräfte der Johanniter im Einsatz. "Es gibt insgesamt 23 Krankentransporte und 140 Personen sind in der Evakuierungsstelle", so die Stadt Dortmund weiter.

Update, Montag (24. August), 20.43 Uhr: Nachdem das Gebiet in einem Radius von 300 Metern von den Einsatzkräften vor Ort final kontrolliert wurde, hat die Entschärfung der Bombe in Dortmund vor wenigen Augenblicken begonnen. Wie die Stadt mitteilt, ist die S-Bahnlinie 4 ab jetzt gesperrt.

Bombe in Dortmund gefunden: Entschärfung steht kurz bevor

Update, Montag (24. August), 19.55 Uhr: Bald kann es in Dortmund offenbar losgehen mit der Entschärfung des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg. Mittlerweile halten sich 110 Personen in der Evakuierungsstelle auf. Wie die Stadt mitteilt, nähert sich die Evakuierung damit dem Ende.

Bombe in Dortmund gefunden: Evakuierung läuft, 19 Krankenhaustransporte

Update, Montag (24. August), 18.57 Uhr: Das Gebiet, das aufgrund der heutigen Bombenentschärfung evakuiert werden muss, ist zu 70 Prozent geräumt. Die Stadt Dortmund berichtet von 19 Krankenhaustransporten und 90 Menschen, die sich in der Evakuierungsstelle befinden.

Update, Montag (24. August), 18.05 Uhr: Laut Stadt Dortmund haben sich bereits 50 Menschen in der Evakuierungsstelle in der Ricarda-Huch-Realschule, Prinz-Friedirch-Karl-Straße 72-78 eingefunden. Bereits jetzt seien es schon 14 Krankentransporte aus dem zu evakuierenden Gebiet. Diese würden dauern - und wohl auch die Entschärfung der Bombe in der Innenstadt-Ost verzögern. Die Stadt bittet daher um Verständnis.

Bombe in Dortmund: Linie der S4 ist von Entschärfung betroffen

Update, Montag (24. August), 17.48 Uhr: Im Bereich der Entschärfung liegt auch die Bahnstrecke der Linie der S4 zwischen Dortmund und Unna. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, fährt diese Linie unmittelbar während der Entschärfung der Bombe nicht. Während der Evakuierung gibt es aber keine Einschränkungen. "Ein Zeitraum für die tatsächliche Entschärfung lässt sich jetzt noch nicht sagen", heißt es von der Stadt.

Update, Montag (24. August), 17.30 Uhr: Die Warn-App namens "Nina" hatte zunächst nicht angeschlagen, nachdem der Bombenfund in Dortmund klar war. Die Stadt spricht von technischen Problemen. Inzwischen wurde eine Warnung herausgegeben.

Bombe in Dortmund: City von Entschärfung betroffen - Evakuierung heute

Update, Montag (24. August), 17.10 Uhr: Die Maßnahmen rund um die Entschärfung des Blindgängers in Dortmund sind im vollen Gange. Die Evakuierung in der Innenstadt-Ost ist bereits vor über einer Stunde gestartet und läuft den Angaben der Stadt zufolge nach Plan.

Update, Montag (24. August), 16 Uhr: Nach der Entdeckung des Blindgängers in der östlichen Innenstadt von Dortmund hat die Evakuierung der rund 1200 Menschen nun angefangen. Das teilt die Stadt via Twitter mit.

Bombe in Dortmund gefunden: Evakuierung gestartet - Infos zum Corona-Geschehen

Nach Informationen der Stadt Dortmund sollen sich in dem zu evakuierenden Gebiet eine Corona-positive Person befinden und drei weitere, die in Quarantäne leben. Weiterhin sei es auch nicht ausgeschlossen, dass in dem Radius Urlaubsrückkehrer wohnen, die sich in selbst auferlegter Quarantäne befinden. Diese sollten sich bitte bei den von Tür zu Tür gehenden Mitarbeitern melden.

Erstmeldung, Montag (24. August), 15.37 Uhr: Wieder einmal ist in Dortmund ein Blindgänger unter der Erde entdeckt worden. Laut Angaben der Stadt befindet sich die amerikanische 250-Kilo-Bombe im Bereich Güterbahnhof Süd / Heiliger Weg in der östlichen Innenstadt. Gefunden wurde die Bombe erneut im Rahmen von geplanten Bauarbeiten.

Bombe in Dortmund gefunden: Entschärfung noch heute - Evakuierung von 1200 Anwohnern

Weiter erklärt die Stadt in einer aktuellen Pressemitteilung, dass der Blindgänger noch heute durch einen Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft werden muss. Hierzu müssen rund 1200 Anwohner ihre Wohnungen und Häuser verlassen. (Mehr aktuelle News aus Dortmund auf RUHR24.de).

Aus Sicherheitsgründen müsse das umliegende Gebiet in einem Radius von 300 Metern evakuiert werden. Von der Evakuierung sind neben den Anwohnern außerdem eine Einrichtung für autistische Kinder, das Stadtgymnasium und das Käthe-Kollwitz-Gymnasium sowie der Großmarkt und Mister Wash (direkt am Heiligen Weg) betroffen.

Nach dem Bombenfund muss das umliegende Gebiet in einem Radius von 300 Metern evakuiert werden.

Bombe in Dortmund gefunden: Evakuierung startet ab 16 Uhr

Starten soll die Evakuierung in dem betroffenen Bereich ab 16 Uhr. Wie die Stadt mitteilt, wurde hierzu eine Evakuierungsstelle in der Ricarda-Huch-Realschule (Prinz-Friedirch-Karl-Straße 72-78) eingerichtet. Des Weiteren stehen zwei Evakuierungsbusse der DSW21 bereit. Ein Bus steht am Heiligen Weg (Mr.Wash / Fahrtrichtung Norden) und der zweite Bus fährt am Heiligen Weg Ecke / Kronprinzenstraße (Fahrtrichtung Norden) ab.

Video: Dortmund: Aufwendige Evakuierung nach Fund von Fliegerbomben

Durch die Bombenentschärfung wird es in Dortmund aller Voraussicht nach nicht zu großen Einschränkungen bei Bus und Bahn kommen. Ausschließlich die Buslinie 452 sei betroffen. Sie wird voraussichtlich ab etwa 16 Uhr den zu evakuierenden Bereich umfahren. Ab dann entfällt vorübergehend die Haltestelle "Olgastraße" in beide Fahrtrichtungen. Sie wird voraussichtlich im Laufe des Abends wieder angefahren.

Mehr zum Thema