1000 Menschen evakuiert

Bombe in Dortmund erfolgreich entschärft - Anwohner widersetzten sich Evakuierung

In Dortmund sind zwei Blindgängern gefunden worden, die noch heute evakuiert werden müssen (Symbolfoto).
+
In Dortmund ist ein Blindgänger gefunden worden - die Entschärfung findet noch am Dienstag statt.

In Dortmund wurde am Dienstag (27. Oktober) ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Bombe wurde in der Nacht zu Mittwoch entschärft.

Abschlussmeldung, Mittwoch (28. Oktober), 00.31 Uhr: Dortmund - Geschafft! Gute Nachrichten aus Dortmund-Scharnhorst. Die Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg konnte erfolgreich entschärft werden.

StadtDortmund
Einwohner601.780 (2019)
Fläche280,7 km²

Bombe in Dortmund erfolgreich entschärft: Anwohner dürfen zurück in ihre Wohnungen

Die evakuierten Anwohner dürfen nun wieder zurück in ihre Wohnungen und Häuser. Im Einsatz waren heute Abend unter anderem viele Kräfte des Ordnungsamts, der Feuerwehr, des Tiefbauamts, der Johanniter sowie der Polizei.

Laut den Angaben der Stadt gab es 21 Krankentransporte sowie einen Corona-Transport und eine Türöffnung. Insgesamt 112 Menschen haben die Evakuierungsstelle aufgesucht.

Bombe in Dortmund: Entschärfung startet jetzt

Update, Dienstag (27. Oktober), 23.42 Uhr: Endlich: Wie die Stadt Dortmund gerade eben via Twitter mitgeteilt hat, kann die Entschärfung der Bombe nun beginnen.

Update, Dienstag (27. Oktober), 23.16 Uhr: Mittlerweile ist es spät geworden in Dortmund, von einer Entschärfung des Blindgängers kann aber immer noch keine Rede sein.

Bombe in Dortmund: Immer noch Anwohner in Wohnungen - Evakuierung dauert an

Im Rahmen der Nachkontrolle wurden nun weitere Personen in einer Wohnung entdeckt. Bei den Evakuierungsmaßnahmen durch das Ordnungsamt der Stadt kommt es deshalb erneut zu Verzögerungen.

Update, Dienstag (27. Oktober), 22.45 Uhr: Bei der Evakuierung in Dortmund-Scharnhorst komm es nach wie vor zu Verzögerungen. Eine Person weigert sich offenbar ihre Wohnung zu verlassen. Die Stadt bittet derweil um Verständnis.

Update, Dienstag (27. Oktober), 21.43 Uhr: Die Stadt Dortmund teilt aktuell mit, dass bereits 90 Prozent des zu evakuierenden Gebietes im Stadtteil Scharnhorst geräumt werden konnten.

Bombe in Dortmund gefunden: Polizei muss bei Evakuierung nachhelfen

Es soll jedoch auch zu Problemen gekommen sein. Leider würden sich nicht alle Anwohner kooperativ zeigen. Bei einem Haushalt müsse nun die Polizei hinzugezogen werden. In der Evakuierungsstelle in der Gesamtschule haben sich mittlerweile 66 Menschen eingefunden.

Update, Dienstag (27. Oktober), 20.20 Uhr: Die Evakuierung in Dortmund-Scharnhorst ist derzeit im vollen Gange. Im Rahmen der Maßnahmen mussten laut Angaben der Stadt bislang acht Personen mithilfe eines Krankentransports in eine Klinik gebracht werden.

Bombenentschärfung in Dortmund: Evakuierung läuft

Wann genau die Entschärfung der Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg stattfinden soll, ist bislang nicht bekannt.

Update, Dienstag (27. Oktober), 19.02 Uhr: Die Evakuierung der circa 1000 Anwohner in Scharnhorst steht nun kurz bevor. Die Stadt weist via Twitter noch einmal darauf hin, dass die Gesamtschule in Scharnhorst als Anlaufstelle genutzt werden kann.

Bombe in Dortmund gefunden: Anwohner sollen ab 19 Uhr evakuiert werden

Update, Dienstag (27. Oktober), 18.10 Uhr: Wegen der Bombenentschärfung in Dortmund-Scharnhorst müssen heute Abend rund 1000 Anwohner ihre Wohnungen verlassen. Die Evakuierung soll etwa gegen 19 Uhr starten.

Erstmeldung, Dienstag (27. Oktober), 17.20 Uhr: Anwohner in Dortmund aufgepasst! Im Stadtteil Scharnhorst wurde eine Bombe entdeckt, die noch heute (27. Oktober) entschärft werden soll. Wie die Stadt Dortmund mitteilt, sei der Blindgänger im Rahmen von Planungen zum Breitbandausbau gefunden worden.

Bombe in Dortmund gefunden: Entschärfung des Blindgängers noch heute

Bei dem Blindgänger handelt es sich laut den Angaben der Stadt um eine britische 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Entdeckt worden ist sie in der Gleiwitzstraße in Dortmund-Scharnhorst.

Die Stadt plant, den Blindgänger durch einen Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärfen zu lassen.

Bombe in Dortmund gefunden: 1000 Anwohner in Scharnhorst werden evakuiert

Aus diesem Grund müssen etwa 1000 Anwohner ihre Häuser verlassen und evakuiert werden. Laut Stadt gibt es die Möglichkeit, in der Gesamtschule Scharnhorst in der Zeit während der Entschärfung untergebracht zu werden.

In diesem Radius muss wegen der Bombenentschärfung in Dortmund-Scharnhorst evakuiert werden.

Die aktuellen Corona-Bestimmungen seien dabei sowie auch bei der Evakuierung unbedingt einzuhalten. Corona-erkrankte Personen werden an einen „für sie und andere sicheren Evakuierungsort gebracht“, teilt die Stadt Dortmund weiter mit.

Bombe in Dortmund entdeckt: Entschärfung hat Einfluss auf den Busverkehr

Von der Evakuierung ist auch der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) betroffen: Auf den Buslinien 424, 425 und 427 kommt es zu Einschränkungen. Diese müssen den evakuierten Bereich weiträumig umfahren.

Video: Bombenentschärfung: Was verdient eigentlich ein Sprengmeister?

Daher können die Haltestellen „Lautastraße“, „Mansfeldstraße“, „Gleiwitzstraße“, „Labandstraße“ und „Siegfried-Drupp-Straße“ jeweils in beide Fahrtrichtungen nicht angefahren werden. Wir berichten weiter.

Mehr zum Thema