250-Kilogramm-Blindgänger

Bomben in Dortmund sind entschärft: Große Überraschung - "Das ging schneller als gedacht"

In Dortmund sind zwei Blindgängern gefunden worden, die noch heute evakuiert werden müssen (Symbolfoto).
+
In Dortmund sind zwei Blindgängern gefunden worden, die noch heute evakuiert werden müssen (Symbolfoto).

In Dortmund sind heute zwei 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Sie wurden mittlerweile entschärft.

  • In Dortmund sind zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.
  • Die Bomben werden noch heute durch Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Bezirksregierung Arnsberg entschärft.
  • Für die Entschärfung der beiden Blindgänger musste die B1 in beide Richtungen voll gesperrt werden.

Update, Mittwoch (19. August), 19.03 Uhr: Darüber, wie zügig die beiden Bomben entschärft wurden, zeigt sich die Stadt Dortmund überrascht. "Das ging schneller als gedacht!"

Zunächst war nur die Rede davon, dass eine Bombe entschärft wird. Ziemlich rasch darauf kam dann die nächste Meldung, dass beide Blindgänger entschärft sind.

Die Sperrungen der B1 sind aufgehoben. Allen Beteiligten und Anwohnern geht es gut.

Update, Mittwoch (19. August), 18.42 Uhr: Das Ordnungsamt ist mit 52 und das Tiefbauamt mit 21 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei hat zwölf Einsatzkräfte zu der Entschärfung geschickt.

Bisher gab es einen Krankentransport.

Update, Mittwoch (19. August), 18.20 Uhr: Das zu evakuierende Gebiet ist  evakuiert und kontrolliert worden. Die Entschärfung der ersten der beiden Bomben hatbegonnen.

Bombe in Dortmund gefunden: B1 während der Entschärfung komplett gesperrt

Update, Mittwoch (19. August), 17.45 Uhr: Wie die Stadt Dortmund mitteilt, ist die B1 ab jetzt gesperrt.

Update, Mittwoch (19. August), 16.33 Uhr: Dortmund – Wie die Stadt Dortmund auf Twitter mitteilt, startet die Evakuierung um 16.30 Uhr – also in diesen Augenblicken. Zu diesem Zeitpunkt werden auch die Zufahrtsstraßen in dem Radius, nicht jedoch die B1 gesperrt.

Erstmeldung vom 19. August, 15.50 Uhr: Im Bereich der Florianstraße 15-21 wurden heute im Rahmen einer geplanten Baumaßnahme zwei britische 250-Kilogramm-Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Evakuierung und Entschärfung erfolgt noch heute. 100 Anwohner, angrenzende Firmen und der Westfalenpark sind betroffen. Die B1 wird ab 17.30 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Der von der Evakuierung in Dortmund betroffene Bereich.

Bombe in Dortmund gefunden: Evakuierung betrifft wohl keine Corona-Patienten

Nach Informationen der Stadt Dortmund befinden sich in dem zu evakuierenden Gebiet keine Corona-positiven Anwohner. Es sei jedoch nicht auszuschließen, dass in dem Radius Urlaubsrückkehrer wohnen, die sich in selbst auferlegter Quarantäne befinden.

Diese Personen würden dann durch die entsprechenden Mitarbeiter der Stadt Dortmund für die Zeit der Evakuierung sicher und unter den geltenden Hygieneschutzauflagen untergebracht. Die Stadt Dortmund bittet darum, dass sich die betroffenen Personen bei den von Tür zu Tür gehenden Mitarbeitern melden.

Bombe in Dortmund: Stadtbahn-Linien U45 und U49 werden unterbrochen

Die Stadtbahn-Linien U45 und U49 werden ab ca. 17.30 Uhr zwischen den Haltestellen "Westfalenpark" und "Markgrafenstraße" unterbrochen. Aus der Stadt kommenden Fahrgästen wird empfohlen, ab der Haltestelle "Stadtgarten" mit der U46 in Richtung "Westfalenhallen" zu fahren, die von dort als U45 bis zur Haltestelle "Westfalenpark" weiterfährt. Dann kann der Umstieg in die U49 in Richtung "Hacheney" erfolgen (alle Dortmund-Artikel auf RUHR24).

In Dortmund sind zwei Blindgängern gefunden worden, die noch heute evakuiert werden müssen (Symbolfoto).

Die aus Richtung Hacheney kommenden Fahrgäste können mit der U49 bis "Westfalenpark" fahren und dort in die U45 in Richtung "Westfalenhallen" einsteigen. Diese Linie wird dort zur U46 und fährt in Richtung Innenstadt. Im Laufe des Abends werden die Einschränkungen voraussichtlich wieder aufgehoben.

Evakuierung nach Bombenfund in Dortmund: Einschränkungen im Westfalenpark

Im nördlichen Bereich ist der Westfalenpark in Dortmund zwischen dem Eingang Ruhrallee, dem Sonnensegel und dem Turm betroffen. Ab 16 Uhr werden deshalb die Eingänge und Ausgänge Ruhrallee und Florianstraße geschlossen. Das Balletzentrum, das mondo mio! Kindermuseum und das Restaurant Durchblick sind dann ebenfalls dicht.

Gäste, die abends das PSD Bank Kino oder die Park Sessions besuchen möchten, werden an die Eingänge Blütengärten und Buschmühle verwiesen. Die Zufahrt über die B 54 aus Richtung Süden ist möglich. Eine Zufahrt über die B1 ist erst nach Ende der Entschärfung möglich.

Mitarbeiter des Ordnungsamtes stellen sicher, dass sich während des Zeitraums der Entschärfung niemand innerhalb des betroffenen Radius aufhält.

Mehr zum Thema